Die Online-Edition von

Tierkörperteile

die nicht verarbeitet werden dürfen sind: Haut von Wiederkäuern, (ausgenommen Fußhäute und Flotzmaul von Rindern sowie Kopfhäute von Kälbern); Nackenband und große Gefäßstämme von Rindern; Knochen, sofern sie nicht üblicher Bestandteil des Erzeugnisses sind, z.B. Knochenschinken; Knorpel einschließlich Luftröhre, große Luftröhrenäste und Kehlkopf (ausgenommen Ohren von Schwein und Kalb sowie technisch nicht vermeidbare Knorpelreste); Darm (ausgenommen Gekröse von Kälbern unter 100 kg Lebendgewicht); Schleimhaut von Mundhöhle, Nasenhöhle, Zunge, Speiseröhre und Magen (ausgenommen Labmagenschleimhaut von Kälbern unter 100 kg Lebendgewicht); Harnblase einschließlich Harnröhre, Gekröse von Rindern (ausgenommen Kälber); Fibrin, das vom Blut abgetrennt worden ist; Dickblut, das bei der Blutplasmaherstellung anfällt; Kessel- und Knochenfett, das nicht nach LS 1.22 dem Fettgewebe gleichgestellt ist (LS 1.61).