Branchenreport Fleischer treffen den Zeitgeist

Dienstag, 10. Juli 2018
Goldene Zeiten für gut ausgebildete Fachkräfte.
Foto: DFV
Goldene Zeiten für gut ausgebildete Fachkräfte.
Themenseiten zu diesem Artikel:

Fachkräftemangel


Die Umsatzprognose für das Fleischerhandwerk steht auch für dieses Jahr auf Wachstum. In ihrem „Branchen special Fleischer“ bescheinigen die Volksbanken Raiffeisenbanken der Branche, dass ihr Produktions- und Dienstleistungsangebot „in hervorragender Weise“ die Erwartungen der Konsumenten erfüllt.

Die Orientierung an Genuss und Qualität und das gewachsene Vertrauen der Stammkunden treffen den Zeitgeist. Da war es im vergangenen Jahr auch kein Problem, höhere Preise durchzusetzen, um betriebswirtschaftlich mit den gestiegen Kosten vor allem für Schweinefleisch umzugehen. Das bescherte dem Fleischerhandwerk eine mehrheitlich zufriedenstellende Ertragssituation. Das lässt dem Bankenbericht zufolge die Betriebe auch positiv in die Zukunft blicken.

Mehr zum Thema

Fleischerhandwerk Rückenwind geschickt nutzen

Allerdings thematisiert der Bericht auch die gesellschaftlichen Diskussionen, die mit der Fleischgewinnung einhergehen. Den öffentlich an sie herangetragenen Fragen sollten sich die Metzger nach Meinung der Autoren offensiv stellen, die Diskussionen im Auge behalten und „durch positive, angemessen Reaktionen ihren Vertrauensvorschuss bei den Verbrauchern wahrnehmen“.

Als Wermutstropfen erkennt der Report zum einen die Schrumpfungsrate bei den Betrieben. Als besonders gravierend zeigt sich indes der Fachkräftemangel. Aggressives Abwerben von Verkaufskräften ist heute keine Seltenheit mehr. Dazu befragte das ZDF zuletzt auch Hamburgs Obermeister Michael Durst (ZDF-Mediathek: Headhunter an der Fleischtheke). Die Quintessenz: „Es sind goldene Zeiten für gut ausgebildete Fachkräfte. Heute können sie wählen, wo sie arbeiten möchten.“

Das könnte Sie auch interessieren
stats