Wenn Arbeit krank macht Burnout – ein Kündigungsgrund?

Freitag, 30. Januar 2015
Foto: Dieter Schütz/pixelio.de

Immer mehr Mitarbeiter leiden an einem Burnout-Syndrom. Eine solche Diagnose stellt Arbeitgeber vor Probleme. Wie können sie sich richtig verhalten? Dürfen sie kündigen, weil der an Burnout erkrankte Mitarbeiter Fehler macht oder längere Zeit als arbeitsunfähig ausfällt?
Schon 1998 hat das Landesarbeitsgericht Sachsen-Anhalt entschieden: Der Arbeitgeber muss nicht jedes mit Burnout begründete Verhalten hinnehmen.

Cookies

Sie müssen Cookies erlauben, um unseren Dienst nutzen zu können.

stats