Nachwuchswerbung Vom Gesellen zum Botschafter

Freitag, 22. Mai 2015
Bruno Pniok
Foto: ZDH
Bruno Pniok
Themenseiten zu diesem Artikel:

ZDH Nachwuchswerbung


Als einer von zwölf Lehrlingen aus verschiedenen Gewerken hat Bruno Pniok von der Fleischerei Geier in Lüdenscheid an der ZDH-Kampagne „Abklatschen! Hol dir meinen Job“ aktiv mitgewirkt. Der angehende Geselle berichtet, warum er das Gesicht der Nachwuchswerbeaktion für die Fleischbranche wurde.

Sie sind jetzt Botschafter für das Fleischerhandwerk. Warum hat der ZDH Sie ausgesucht?

Bruno Pniok: In unserem Betrieb waren selbstständige Metzger aus Korea zusammen mit Vertretern des Deutschen Fleischer-Verbands zu Gast. Der Pressesprecher, Gero Jentzsch, hat mich über meine Chefin Simone Geier angesprochen, weil ich so offen und locker rüber komme. Ich hatte Interesse an der Aktion, und nur zwei oder drei Tage später kamen Leuten von Filmteam vorbei und führten ein Interview mit mir – erst mal zum Kennenlernen. Ich war wohl nicht der einzige Fleischerlehrling, den sie befragt haben, aber sie entschieden sich für mich.

Was geschah danach? Hatten Sie noch weitere Aufgaben, außer Hauptdarsteller in einem Videoclip zu sein?

Pniok: Wenige Wochen später trafen wir uns zum eigentlichen Dreh. Insgesamt acht bis neun Stunden hat es gedauert, bis alles im Kasten war. In dieser Zeit wurden aber auch das Interview geführt und weitere Fotos für die Kampagne geschossen.

Haben Sie schon mit jemandem „abgeklatscht“?

Pniok: Nein, meine Stelle brauche ich ja noch. Wie viele Stellen aufgrund der Kampagne vermittelt worden sind, ist mir auch nicht bekannt. Aber durch die Videos und Bilder denke ich schon, dass einige Schüler neugierig geworden sind und den Lehrstellenradar angeklickt haben.
Bruno, Fleischer - Hol Dir meinen Job. - Das Handwerk
Foto: ZDH
Bruno, Fleischer - Hol Dir meinen Job. - Das Handwerk

Wie haben Familie und Freunde darauf reagiert, Sie als Gesicht der Kampagne zu sehen?

Pniok: Ich habe durchweg positive Reaktionen mitbekommen, insbesondere meine Eltern und meine Freundin waren sehr stolz auf mich.

Was sind denn Ihre weiteren Karrierepläne?

Pniok: Erstmal mache ich meine Ausbildung zu Ende, arbeite dann als Geselle. Auf jeden Fall will ich im Anschluss die Meisterprüfung ablegen.

Das könnte Sie auch interessieren
stats