Afrikanische Schweinepest Kabinett verschärft Maßnahmen

Dienstag, 27. Februar 2018
Wildschweine schleppen die Afrikanische Schweinepest in die Europäische Union ein.
Foto: Richy / pixelio.de
Wildschweine schleppen die Afrikanische Schweinepest in die Europäische Union ein.

Bundeskabinett beschließt Änderung der Schweinepest-Verordnung und der Jagdzeitenverordnung - Neuregelung ermöglicht unverzügliches Eingreifen im Falle einer ASP-Einschleppung - Zusätzliche Vorgaben zur Desinfektion und erweiterte Anordnungsbefugnisse für die Behörden - Nutzung von Heu und Stroh zu Futterzwecken und als Einstreu im Seuchenfall verboten - Schonzeit für Keiler und Bachen wird ganzjährig aufgehoben - Bundesrat soll die Änderungsverordnung bereits am 2. März verabschieden.
Mit Blick auf das näher rückende Seuchengeschehen will die Bundesregierung den Maßnahmenkatalog gegen die Ausbreitung der Afrikanische

Cookies

Sie müssen Cookies erlauben, um unseren Dienst nutzen zu können.

stats