Die Zukunft der Ernährung Ohne Fleisch geht’s nicht

Dienstag, 01. September 2015
Deutscher Pavillon - Blick aus der Ausstellung an die Oberfläche.
Foto: Deutscher Pavillon Expo Milano 2015 / B. Handke
Deutscher Pavillon - Blick aus der Ausstellung an die Oberfläche.
Themenseiten zu diesem Artikel:

Expo Mailand Fleisch Ernährung Weltbevölkerung


„Feeding the Planet, Energy for Life“ – das ist das Leitthema der Weltausstellung Expo Milano. Die rasant wachsende Bevölkerung rund um den Globus verlangt nach Antworten für die Ernährung der Zukunft.

Hierzu gibt die Expo Anstöße. Eins ist klar: Fleisch bleibt eine wichtiges Grundnahrungsmittel.



Wer das Messegelände in Mailand betritt, den begleiten Schritt für Schritt die verschiedensten Lebensmittel. Die Besucher werden auf der Hauptpromenade vorbei an Ständen von Obst, Gemüse, Getreide, Brot, Fleisch und Fisch geführt. Die Expo versucht, eine ausgewogene und verantwortungsvolle Ernährung in den Blickpunkt zu rücken.

  • Deutscher Pavillon
    Deutscher Pavillon (Bild: Deutscher Pavillon Expo Milano 2015 / B. Handke)
  • Deutscher Pavillon
    Deutscher Pavillon (Bild: Deutscher Pavillon Expo Milano 2015 / B. Handke)
  • 28778.jpeg
    (Bild: jus)
  • Belgischer Pavillon
    Belgischer Pavillon (Bild: jus)
  • Belgischer Pavillon
    Belgischer Pavillon (Bild: jus)
  • Belgien zeigt Salat, der in Trommeln wächst, gespeist mit der Abwärme des darunter befindlichen Aquariums.
    Belgien zeigt Salat, der in Trommeln wächst, gespeist mit der Abwärme des darunter befindlichen Aquariums. (Bild: jus)
  • Belgien zeigt Salat, der in Trommeln wächst, gespeist mit der Abwärme des darunter befindlichen Aquariums.
    Belgien zeigt Salat, der in Trommeln wächst, gespeist mit der Abwärme des darunter befindlichen Aquariums. (Bild: jus)
  • Pilzzucht auf kleinstem Raum im Pappkarton.
    Pilzzucht auf kleinstem Raum im Pappkarton. (Bild: jus)
  • Pilzzucht.
    Pilzzucht. (Bild: jus)
  • Pilzzucht.
    Pilzzucht. (Bild: jus)
  • Vielversprechend: Kunst und Essen.
    Vielversprechend: Kunst und Essen. (Bild: jus)
  • 28786.jpeg
    (Bild: jus)
  • Expogelände
    Expogelände (Bild: jus)
  • Expogelände
    Expogelände (Bild: jus)
  • Deutschland präsentiert sich als Land der Ideen: Wasser, Boden, Klima und Artenvielfalt stehen im Themenfokus des Pavillons.
    Deutschland präsentiert sich als Land der Ideen: Wasser, Boden, Klima und Artenvielfalt stehen im Themenfokus des Pavillons. (Bild: jus)
  • Wegweiser am deutschen Pavillon.
    Wegweiser am deutschen Pavillon. (Bild: jus)
  • Ohne Emissionen unterwegs: Die italienische Polizei im i3.
    Ohne Emissionen unterwegs: Die italienische Polizei im i3. (Bild: jus)
  • Der virtuelle Supermarkt im deutschen Pavillon.
    Der virtuelle Supermarkt im deutschen Pavillon. (Bild: jus)
  • Die Produkte werden im virtuellen Supermarkt erläutert.
    Die Produkte werden im virtuellen Supermarkt erläutert. (Bild: jus)
  • Deutscher Pavillon - Themenraum Klima.
    Deutscher Pavillon - Themenraum Klima. (Bild: Deutscher Pavillon Expo Milano 2015 / B. Handke)
  • Deutscher Pavillon - Themenraum Lebensmittel.
    Deutscher Pavillon - Themenraum Lebensmittel. (Bild: Deutscher Pavillon Expo Milano 2015 / B. Handke)
  • Deutscher Pavillon - Themenraum Lebensmittel.
    Deutscher Pavillon - Themenraum Lebensmittel. (Bild: Deutscher Pavillon Expo Milano 2015 / B. Handke)
  • Deutscher Pavillon - Themenraum Wasser.
    Deutscher Pavillon - Themenraum Wasser. (Bild: Deutscher Pavillon Expo Milano 2015 / B. Handke)
  • Deutscher Pavillon - Themenraum Boden.
    Deutscher Pavillon - Themenraum Boden. (Bild: Deutscher Pavillon Expo Milano 2015 / B. Handke)
  • Deutscher Pavillon - Themenraum Artenvielfalt.
    Deutscher Pavillon - Themenraum Artenvielfalt. (Bild: Deutscher Pavillon Expo Milano 2015 / B. Handke)
  • Essen bleibt eines der wichtigsten Themen der Zukunft.
    Essen bleibt eines der wichtigsten Themen der Zukunft. (Bild: jus)
  • Angebot im deutschen Pavillon.
    Angebot im deutschen Pavillon. (Bild: jus)
  • Da dürfen natürlich auch Bratwürste nicht fehlen.
    Da dürfen natürlich auch Bratwürste nicht fehlen. (Bild: jus)
  • Arbeit eines belgischen Patissiers.
    Arbeit eines belgischen Patissiers. (Bild: jus)
Viele der internationalen Pavillons stellen sich dem Kernthema und geben Ideen für eine nachhaltige und sichere Lebensmittelproduktion. Der Weg durch den deutschen Pavillon ist eine Reise zu den Grundlagen der Ernährung. Dabei stehen das Lernen von der Natur einerseits sowie das effiziente und nachhaltige Wirtschaften andererseits im Fokus. Der Besuch im virtuellen Supermarkt informiert über die Zusammenhänge, die der Kauf eines Lebensmittels auslöst und versucht, damit die Verbraucher beim Einkaufen mit in die Verantwortung zu nehmen.

Nutzpflanzen, die an Wänden, auf Dächern oder in Kellern angebaut werden können, geben der Agrarwirtschaft Denkanstöße. Als zukunftsorientierte Lösung dienen sie weniger. Landwirtschaft im Wandel bedeutet in Mailand auch den Erhalt alter Rassen.

Das könnte Sie auch interessieren
stats