Fleischerverband Bayern Rauch wirft Hut in den Ring

Dienstag, 12. Juli 2016
Hans-Peter Rauch, Metzgermeister aus Waltenhofen-Hegge.
Foto: KH Kempten
Hans-Peter Rauch, Metzgermeister aus Waltenhofen-Hegge.

Die bayerischen Metzger wählen am 20. Juli einen neuen Landesvorstand. Neben dem Franken Konrad Ammon jun. tritt auch der Allgäuer Hans-Peter Rauch zur Wahl für das Amt des Landesinnungsmeisters an.

Im Landesinnungsverband für das bayerische Fleischerhandwerk übernahm der Fürther Metzgermeister Konrad Ammon jun. (Fürth) als stellvertretender Landesinnungsmeister kommissarisch die Geschäfte gemeinsam mit Hauptgeschäftsführer Rainer Hechinger. Anlass dafür war der völlig überraschende Rückzug von Georg Schlagbauer, der seine Ämter am 9. Juni durch eine Erklärung seines Rechtsanwalts Michael Philippi niederlegte.

In einer schnell anberaumten Sondersitzung des Vorstands einigten sich die Ehrenamtsträger nach diesem Paukenschlag unverzüglich auf Neuwahlen im Rahmen einer außerordentlichen Mitgliederversammlung.

Diese findet am kommenden Mittwoch statt. Am 20. Juli sind alle Mitglieder und Delegierten des Fleischerverbands Bayern ab 14:00 Uhr in die Augsburger Geschäftsstelle in der Proviantbachstraße eingeladen, um an der Versammlung mit Wahlen teilzunehmen.

Konrad Ammon jun.
Foto: si
Konrad Ammon jun.
Auf Beschluss des amtierenden Landesvorstands kandidieren Konrad Ammon (Innung Fürth) für das Amt des Landesinnungsmeisters sowie der Dachauer Metzgermeister Werner Braun (Innung Dachau-Freising) als sein Stellvertreter.

Aus den Reihen der Mitglieder verlautete in den vergangenen Wochen der Wunsch nach einem Neustart im Fleischerverband: „Wir müssen da wieder etwas in Ordnung bringen.“ Deshalb sind die Metzgermeister aufgerufen, sich in der Versammlung einzubringen und ihre Stimme abzugeben, heißt es aus der Augsburger Landesgeschäftsstelle.

Das bayerische Fleischerhandwerk

Betriebe: 3.566 +++ Filialen: 2.148 +++ Beschäftigte: 37.000 +++ Umsatz: 4,1 Mrd. Euro jährlich +++ Organisationsgrad: 50 % +++ Mitglieder: Rund 1.800 Betriebe, die in 61 bayerischen Innungen organisiert sind.
Nach afz-Redaktionsschluss erklärte der Allgäuer Hans-Peter Rauch, seinen Hut bei der Wahl zum Landesinnungsmeister in den Ring zu werfen. Der Metzgermeister aus Waltenhofen ist seit 2014 Präsident der Handwerkskammer für Schwaben.
„Nach den Turbulenzen um den Schlagbauer-Rücktritt soll nun Ruhe in den Verband einkehren und der Blick nach vorne gehen.“
Hans-Peter Rauch, Metzgermeister und Kammerpräsident für Schwaben
Zu seiner Kandidatur sagt Rauch: „Nach den Turbulenzen um den Schlagbauer-Rücktritt soll nun Ruhe in den Verband einkehren und der Blick nach vorne gehen. Als Metzgermeister mit Leib und Seele liegt mir eine schlagkräftige Arbeit sehr am Herzen, und dafür werde ich mich mit aller Kraft einsetzen.“

Das könnte Sie auch interessieren
stats