Grüne Woche 2017 BLE präsentiert Themenvielfalt

Sonntag, 08. Januar 2017
Foto: Messe Berlin

Die biologische Vielfalt, eine gesunde Ernährung und das Leben auf dem Land sind einige der zahlreichen Themen, die von der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin aufgegriffen werden.
Laut BLE sollen die Besucher beispielsweise den Anbau und die Verarbeitung sowie die Verwendung von Hülsenfrüchten wie Erbsen, Lupinen und Soja als Futter- und Lebensmittel kennenlernen.

Darüber hinaus werden am Stand der Informationsstelle Biosiegel Lebensmittelkontrolleure über ihre Arbeit berichten und Fragen rund um die Kennzeichnung von Biolebensmitteln beantworten. In Halle 1.2b wird das Bundesprogramm Ökologischer Landbau und andere Formen Nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN) unter anderem über Bioprodukte informieren.
Beste-Reste-Box
(Bild: BMEL/Thomas Köhler/Photothek.net)

Mehr zum Thema

Lebensmittelverschwendung Beste-Reste-Boxen bei der Metro erhältlich

Im Rahmen einer Initiative des Bundeslandwirtschaftsministeriums zur Wertschätzung von Lebensmitteln unter dem Motto „Zu gut für die Tonne!“ sollen außerdem Tipps zur Verringerung von Lebensmittelabfällen gegeben und eine „Beste-Reste-Box“ für die Verbraucher präsentiert werden. Am „In Form“-Stand der BLE werden Experten Fragen im Bereich Ernährungsbildung beantworten und den Besuchern mit fachlichem Rat und Ernährungstipps zur Seite stehen.

An einem Fahrrad-Ergometer kann der Kalorienverbrauch für bestimmte Lebensmittel getestet werden. Auch über die Qualität der für eine gesunde Ernährung notwendigen Lebensmittel wie Obst und Gemüse können sich Interessierte erkundigen und zugleich nützliche Tipps für den Einkauf dieser Nahrungsmittel sammeln.
Grünewoche - Fahnen
(Bild: Messe Berlin)

Mehr zum Thema

Grüne Woche 2017 Tickets für die Messe online buchen

In Zusammenarbeit mit dem Bundeslandwirtschaftsministerium sollen Besucher in Halle 4.2 alles Wissenswerte rund um das Thema ländliche Entwicklung erfahren. Auch weltweit relevante Themen will die Bundesanstalt nicht auslassen. Am Stand der Welternährung wird sie internationale Projekte mit der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) präsentieren und Aktivitäten zur Reduzierung von Mangel- und Fehlernährung, zur Sicherung des Zugangs zu Land und zu den Herausforderungen des Klimawandels in Entwicklungsländern vorstellen.
Das könnte Sie auch interessieren
stats