LIV Bayern Ammon ist neuer Landesinnungsmeister

Mittwoch, 20. Juli 2016
Die neue Führungsspitze in Bayern: Landesinnungsmeister Konrad Ammon (rechts) und sein Stellvertreter Werner Braun.
Foto: si
Die neue Führungsspitze in Bayern: Landesinnungsmeister Konrad Ammon (rechts) und sein Stellvertreter Werner Braun.

Fleischerverband Bayern mit neuer Spitze: Konrad Ammon und Werner Braun entscheiden die Wahl für sich.

Die Stimmung war aufgeladen, als sich am Mittwochmittag die Delegierten des Fleischerverbands Bayern zur außerordentlichen Versammlung in Augsburg trafen. Es ging darum, nach dem überraschenden Rücktritt Georg Schlagbauers die neue Führungsspitze zu bestimmen, die fortan die Geschicke des Fleischerhandwerks in Bayern lenkt.

Neben dem bisherigen Stellvertretenden Landesinnungsmeister Konrad Ammon aus Fürth hatte sich Hans-Peter Rauch aus dem Allgäu im Vorfeld für den Posten des Landeschefs beworben. Rauch wollte den Mitgliedern die Gelegenheit bieten, für einen echten Neuanfang zu stimmen. Der Präsident der Handwerkskammer für Schwaben zog seine Kandidatur aber während der Versammlung zurück. Der Verlauf der Sitzung habe gezeigt, dass die Mitglieder keine Veränderung wollten, so seine Begründung. Unter anderem hatte ein Antrag von fünf Innungen auf neutrale Überprüfung der Finanzen von LIV und Schule durch einen Wirtschaftsprüfer keine Mehrheit gefunden.

Nachdem der erste Wahlgang ungültig war, setzte sich Ammon mit 43 von 66 gültigen Stimmen durch. Zu seinem Stellvertreter wählte die Versammlung mit 53 Ja-Stimmen Werner Braun aus Dachau, der bislang schon für den Bezirk Oberbayern im Vorstand des LIV mitarbeitete. In der Folge bestimmten die Delegierten Michael Moser aus Landsberg/Lech als neuen Vertreter für Oberbayern im Landesvorstand.

Mehr zur außerordentlichen Mitglieder-Versammlung lesen Sie in der afz vom 27. Juli 2016.

Das könnte Sie auch interessieren
stats