Verbraucherschutz LGL legt Bilanz vor

Montag, 20. Juli 2015
 Knapp 70.000 Proben von Lebensmitteln, Bedarfsgegenständen, kosmetischen Mitteln und Tabakwaren untersuchte das LGL im vergangenen Jahr.
Foto: LGL
Knapp 70.000 Proben von Lebensmitteln, Bedarfsgegenständen, kosmetischen Mitteln und Tabakwaren untersuchte das LGL im vergangenen Jahr.

Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) hat 2014 knapp 70.000 Proben von Lebensmitteln, Bedarfsgegenständen, kosmetischen Mitteln und Tabakwaren untersucht. Lediglich knapp 0,3 Prozent davon wiesen mögliche gesundheitsschädigende Wirkungen auf. Dies geht aus dem Jahresbericht der Fachbehörde hervor.
„Der Sicherheitsstandard unserer Lebensmittel ist auch 2014 sehr hoch“, unterstrich LGL-Präsident Dr. Andreas Zapf bei der Vorste

Cookies

Sie müssen Cookies erlauben, um unseren Dienst nutzen zu können.

stats