Bundesleistungswettbewerb Braten mit Bravour

Freitag, 05. Dezember 2014
Foto: wi

Bei einer einzigen Disziplin im Bundesleistungswettbewerb ist die Herausforderung für alle Fleischer und Verkäuferinnen identisch: beim Hauptgericht mit Fleisch. Dazu steht jedoch jedes Jahr ein anderes Teilstück auf dem Plan. Beim Finale 2014 in Koblenz war es der Schweinenacken.



Gemäß der Teilnehmerzahl lagen also insgesamt 21 küchenfertig hergerichtete Braten vor, jeweils inklusive Rezeptblatt.



Denn das wurde – wie immer bei dieser Aufgabe – als fester Bestandteil der Arbeitsprobe verlangt, weil es den Juroren nötige Informationen gibt, die ebenfalls in die Bewertung einflossen.

Vorgeschrieben waren Angaben zu Produktnamen, den verwendeten Zutaten und Würzungen, Fleischzuschnitt, Zeit und Temperatur beim Garen sowie eine Beschreibung in Stichpunkten zur Vorgehensweise beim Herrichten. Gefragt waren außerdem Vorschläge für passende Beilagen und Empfehlungen für Getränke, die diese Hauptmahlzeit abrunden.

Die abgelieferten Arbeitsproben aus denen die hier gezeigten Beispiele stammen, offenbarten nicht nur die Bandbreite der unzähligen Möglichkeiten, einen Kammbraten ofenfertig zu veredeln, sondern auch den Grad des Könnens. Bei maximal 100 erreichbaren Punkten gab es im Vergleich der Ergebnisse aus beiden Spitzengruppen keine wesentlichen Leistungsunterschiede zwischen Gesellen und Verkäuferinnen.

Zur Bildergalerie des Bundesleistungswettbewerbs: Ausbildung im Fleischerhandwerk

Infos zu Ausbildungsberufen im Fleischerhandwerk: Anders als du denkst
Das könnte Sie auch interessieren
stats