EU-Schlachtrindermärkte Dämpfer für Großvieh

Samstag, 14. April 2018
 Charolais und Simmentaler auf Hofgut Rehbachtal im hessischen Lahn-Dill-Kreis.
Foto: jus
Charolais und Simmentaler auf Hofgut Rehbachtal im hessischen Lahn-Dill-Kreis.

Der Anstieg der Schlachtrinderpreise an den repräsentativen Märkten der Europäischen Union hat in der Woche zum 8. April zumindest bei Altkühen und Jungbullen ein vorläufiges Ende genommen.
Männliche Jungtiere der Handelsklasse R3 büßten im Schnitt der EU-Mitgliedstaaten im Vorwochenvergleich 0,72 Euro oder 0,2&n

Cookies

Sie müssen Cookies erlauben, um unseren Dienst nutzen zu können.

stats