Grüne Woche 2017 Regional, optimal, original

Dienstag, 31. Januar 2017
Currywürste frisch in der Gläsernen Schaufleischerei hergestellt (von links): Azubi Matthias Bosse, das Fachschulleiter-Duo Robert Luschei und Ulrike Piwonka sowie Azubi Felix Wulff.
Foto: sch
Currywürste frisch in der Gläsernen Schaufleischerei hergestellt (von links): Azubi Matthias Bosse, das Fachschulleiter-Duo Robert Luschei und Ulrike Piwonka sowie Azubi Felix Wulff.

Auf der diesjährigen Grünen Woche in Berlin war das Interesse an guten und gesunden Lebensmitteln und deren nachvollziehbare Herstellungsweise ungebrochen.

In der flammneuen Gläsernen Schauwerkstatt auf dem Areal des Erlebnisbauernhofs des Bundesernährungsministeriums demonstrierten das Fachschullehrer-Duo der 1. Berliner Fleischerfachschule Ulrike Piwonka und Robert Luschei während der Messe zusammen mit rund 100 Auszubildenden coram publico, wie die Wurst in die Pelle kommt. Transparenz total: Die technisch bestens ausgestattete Location und die Beobachtung der einzelnen Verarbeitungsstufen sorgten für viel Aufmerksamkeit beim Messepublikum.

Während der zehntägigen Show wurde hier insgesamt eine Tonne Fleisch zu etwa 1,3 Tonnen Fleischwaren verarbeitet. Für die Fleischer-Lehrlinge waren die öffentlichkeitswirksamen Auftritte hinter Glas zwar ungewohnt aber ein zusätzlicher Motivationsschub.

Grünewoche 2017 - Kästel
(Bild: sch)

Mehr zum Thema

Grüne Woche 2017 Heimisches im Rampenlicht

Mit ihrem Einsatz machten die jungen Leute so ganz nebenbei auch Werbung für ihren Beruf. Die frischen Fleisch- und Wurstspezialitäten weckten den Appetit gehörig. Im Imbiss-Angebot: der Lokal-Hit Currywurst, hausgemachte Boulette, Minibratwürste, Bierschinken, Knacker, frische Zwiebelmettwurst, deftige Mini-Weißwürste, bockige Bockwurst und Knusperstücken vom Bauch.

Das könnte Sie auch interessieren
stats