Schlachten Tierwohl ohne Wenn und Aber

Samstag, 07. Juli 2018
Ulrich Bayer bezieht Schlachtrinder und -schweine aus den Dörfern der umliegenden Mittelgebirge: Dem Taunus, dem Hunsrück, der Eifel und dem Westerwald.
Foto: Fritz Gempel
Ulrich Bayer bezieht Schlachtrinder und -schweine aus den Dörfern der umliegenden Mittelgebirge: Dem Taunus, dem Hunsrück, der Eifel und dem Westerwald.
Themenseiten zu diesem Artikel:

Tierwohl Ulrich Bayer Betäubung


Eine auf Tierwohl ausgerichtete handwerkliche Einzelschlachtung schafft bessere Fleischqualität und längere Haltbarkeit. Den Beweis für diese These liefert der Schlachthof der Metzgerei Bayer in Niederwallmenach. Eine Reportage.
Bei Ulrich Bayer in Niederwallmenach im Taunus (Rhein-Lahn-Kreis) werden wöchentlich 1.000 Schweine und 40 bis 80 Rinder geschlachtet. Das Untern

Cookies

Sie müssen Cookies erlauben, um unseren Dienst nutzen zu können.

stats