Onlinehandel Amazon bringt die Frische

Dienstag, 28. März 2017
 Amazon startet Lieferdienst für frische Lebensmittel in Deutschland.
Foto: SounderBruce, CC-BY-SA
Amazon startet Lieferdienst für frische Lebensmittel in Deutschland.
Themenseiten zu diesem Artikel:

Amazon Handelsverband Onlinehandel DFV


Der US-Versandhändler startet „Fresh-Dienst“ in Kürze. Bayerischer Handelsverband rechnet mit Anstieg des Lebensmitteleinkaufs im Web. Metzger im Freistaat sehen weiteren Mitbewerber.

Der Onlinehändler Amazon will den deutschen Lebensmittelhandel aufmischen. Die Amerikaner gehen mit der Lieferoption „Amazon Fresh“ voraussichtlich im April an den Start und bringen dann auch leicht verderbliche Ware an die Haustür. Bisher wird nur vakuumverpackte Ware zugestellt.

Während in Berlin der Startschuss auf deutschem Boden nach Informationen der afz-Schwesterzeitung „Lebensmittel Zeitung“ fällt, soll bereits im Sommer die bayerische Landeshauptstadt München folgen.

Der Bayerische Handelsverband rechnet durch die Internetoffensive des US-Unternehmens mit einem Boom des Onlinehandels von Lebensmitteln. Verbandssprecher Bernd Ohlmann hält es für realistisch, dass der Anteil der Einkäufe von Lebensmitteln im Internet in einer Dekade bei zehn bis 20 Prozent liegen wird.

In Deutschland steckt der Onlinehandel mit Lebensmitteln noch in den Kinderschuhen. In Bayern werden bisher nur 0,8 Prozent aller Lebensmitteleinkäufe über das Internet erledigt, sagte Ohlmann.

Die bayerischen Metzger wollen Amazon als Mitbewerber wie bereits Supermärkte und Discounter ansehen, sollte der US-Konzern ins Lebensmittelgeschäft einsteigen. Die Zahl der produzierenden Metzgereien hat sich in den vergangenen 20 Jahren in Bayern halbiert. „Es ist letztlich die Frage, worauf der Kunde Wert legt“, sagte Bayerns Landesinnungsmeister Konrad Ammon der Nachrichtenagentur dpa. Immerhin könne der Metzger vor Ort mit Frische und persönlicher Bedienung punkten, so das DFV-Präsidiumsmitglied.

Zupass kommen den Lieferdiensten die begrenzten Öffnungszeiten in vielen Regionen. So müssen Märkte im Freistaat bereits um 20 Uhr schließen.

Das könnte Sie auch interessieren
stats