Georg Wiesbacher

„Ich möchte meinen Beruf perfekt beherrschen“

Freitag, 24. November 2017

Die Innung Traunstein-Berchtesgadener Land sprach in diesem Jahr 13 junge Gesellen frei. Unter den acht Metzgern (davon eine weibliche Teilnehmerin) hatte Georg Wiesbacher (Ausbildungsbetrieb Metzgerei Gumping in Feldkirchen) als Prüfungsbester abgeschlossen. fleischwirtschaft.de sprach mit ihm über die zurückliegende Lehrzeit und die vor ihm liegende Zukunft.
von Andreas Wittenzellner

Wie intensiv haben Sie sich auf die Prüfung vorbereitet?

Georg Wiesbacher: Meine Kollegen und mein Chef haben mir so oft es ging geholfen und mich sehr gut auf die Prüfung vorbereitet.

Wie war die Unterstützung durch Berufsschule und Betrieb?

Wiesbacher: Sehr gut, wir haben auf einer Ebene kommuniziert. Und wenn ich mal etwas nicht verstanden habe, haben sie geschafft, dass ich es am Ende doch kapiert habe.

Welche praktische Arbeit im Ausbildungsbetrieb haben Sie mit der größten Begeisterung erledigt?

Wiesbacher: Das Zerlegen der Tierkörper, da man dabei sehr genau aber auch sehr schnell sein muss. Es ist sozusagen ein „Wettrennen“ unter Kollegen, wer es schneller macht und trotzdem sauber.

Wie sieht Ihre Zukunftsplanung aus?

Wiesbacher: Ich möchte meinen Beruf jetzt erst einmal perfekt beherrschen. Das wird sicher ein paar Jahre dauern, dann schau ich weiter.

Haben Sie vor, sich später selbstständig zu machen?

Wiesbacher: Nein, eher nicht, da es schwierig ist, heutzutage einen kleinen Betrieb in meiner Branche zu eröffnen und dann auch wirklich davon leben zu können.

Was sagen Ihre Freunde zu dem Job?

Wiesbacher: Am Anfang gab es viele, die gegen den Beruf waren, doch dann konnte ich sie überzeugen, dass es ein schöner handwerklicher Beruf ist.

Was muss das Handwerk tun, um sein Image zu verbessern?

Wiesbacher: Die Frage ist schwierig zu beantworten. Ich arbeite in einem Beruf, der nicht jedem gefällt. Man muss ihn einfach mögen. Leider gibt es mittlerweile nur noch wenige Leute, die ihn ausüben wollen. Man muss halt auch früh aufstehen und er ist körperlich sehr anstrengend.

Lesen Sie auch

+ „Man sieht, was man gemeinsam schafft

+ „Für mich der Traumberuf“

Das könnte Sie auch interessieren
stats