Fleischerhandwerk Fachgeschäfte in Deutschland

zusammengestellt von Jörg Schiffeler
Samstag, 01. April 2017
Fleischerei Lange in Schwerin.
Foto: feu
Fleischerei Lange in Schwerin.

In Deutschland gab es zum Jahresende 2016 insgesamt 12.797 fleischerhandwerkliche Betriebe. Diese Unternehmen betreiben neben ihren Hauptgeschäften 8.532 Filialen und weitere 5.000 Verkaufsmobile. Damit sind die Fleischer mit rund 26.300 Einkaufsstätten bundesweit präsent.
Die Fleischer-Fachgeschäfte sind allerdings ungleich über die Bundesrepublik verteilt: Während südlich des Mains die Abdeckung je 100.000 Einwohner traditionell stark ausfällt, nimmt die Dichte nach Norden stark ab. Den größten Filialisierungsgrad zeigen die Unternehmen in den östlichen Bundesländern.

Ranking nach Bundesländern

Bayern

1.

Im flächenmäßig größten Bundesland gibt es auch die meisten Metzgereien. Nirgendwo anders gibt es mehr an der Zahl. Der Fleischerverband Bayern zählt im Freistaat:
- 3.396 fleischerhandwerkliche Betriebe
- 1.969 Filialen
Metzgerei in Rothenburg.
Foto: Hartmut910 / pixelio.de
Metzgerei in Rothenburg.
Baden-Württemberg

2.

Im Südwesten der Bundesrepublik sind die Metzger ebenfalls stattlich vertreten, wenngleich die Verkaufsstellen bezogen auf die Einwohnerzahl im Mittelfeld liegen. Der Landesinnungsverband für das Fleischerhandwerk in Baden-Württemberg zählt:
- 2.108 fleischerhandwerkliche Betriebe
- 1.308 Filialen


Nordrhein-Westfalen

3.

Mit rund 17,7 Mio. Einwohnern ist NRW das bevölkerungsreichste Land der Bundesrepublik. An Rhein und Ruhr wurden Supermarkt-Formate und die Discounter erfunden. Das hinterlässt Spuren. Der Fleischerverband Nordrhein-Westfalen zählt:
- 1.790 fleischerhandwerkliche Betriebe
- 911 Filialen


Hessen

4.

Auch Hessen bilanziert zum Vorjahr weniger Betriebe. Der Fleischerverband Hessen zählt:
- 1.205 fleischerhandwerkliche Betriebe
- 551 Filialen
Das deutsche Fleischerhandwerk war Ende 2016 mit 21.329 stationären Verkaufsstellen am Markt präsent.
Foto: afz-Grafik
Das deutsche Fleischerhandwerk war Ende 2016 mit 21.329 stationären Verkaufsstellen am Markt präsent.
Niedersachsen

5.

Von Hannoversch Münden bis zur Wesermündung vollzieht Niedersachsen im eigenen Land ein Süd-Nord-Gefälle: Die Zahl der selbstständigen Fleischermeister nimmt ab. Insgesamt zählt der Fleischerverband Niedersachsen-Bremen:
- 987 fleischerhandwerkliche Betriebe
- 609 Filialen


Rheinland-Pfalz

6.

In Rheinland-Pfalz sind die Fleischer bis heute in zwei Landesverbänden organisiert: Der Fleischerverband Rheinland-Rheinhessen mit Sitz in Koblenz vertritt 14 Innungen an Rhein und Mosel. Von den fünf Pfälzer Innungen gehören vier dem Fleischer-Verband Pfalz in Ludwigshafen an. Beide Landesinnungsverbände zählen zusammen für ihr Bundesland:
- 771 fleischerhandwerkliche Betriebe
- 443 Filialen


Sachsen

7.

Auf Rang 7 folgt im Ranking das erste ostdeutsche Bundesland. Der Sächsische Fleischer-Innungs-Verband (SFIV) zählt:
- 636 fleischerhandwerkliche Betriebe
- 845 Filialen


Thüringen

8.

In keinem anderen Bundesland gibt es mehr Verkaufsstellen je 100.000 Einwohner. Im Jahresvergleich schlägt man sich in Deutschlands Mitte wacker: Nur vier Betriebe gaben 2016 auf. Der Landesinnungsverband des Fleischerhandwerks Thüringen zählt:
- 402 fleischerhandwerkliche Betriebe
- 575 Filialen


Sachsen-Anhalt

9.

Der Fleischerverband Sachsen-Anhalt zählt (keine Webseite):
- 356 fleischerhandwerkliche Betriebe
- 478 Filialen


Brandenburg

10.

Das brandenburger Fleischerhandwerk schafft es unter die Top 10 im Ranking - und zählt erstmals sechs Betriebe mehr zum Vorjahr. Die sechs Brandenburger Innungen sind im Fleischerverband Berlin-Brandenburg organisiert. Er zählt:
- 329 fleischerhandwerkliche Betriebe
- 347 Filialen


Schleswig-Holstein

11.

Das Land zwischen Nord- und Ostsee ist flächenmäßig nur halb so groß wie Brandenburg, verfügt aber über deutlich mehr Bewohner je Quadratkilometer, nämlich 178. Statistisch betrachtet ist die Auswahl an Schlachtereien - gemessen an der Einwohnerzahl - so groß wie in Nordrhein-Westfalen. Der Fleischerverband Schleswig-Holstein zählt:
- 306 fleischerhandwerkliche Betriebe
- 100 Filialen


Saarland

12.

991.000 Einwohner und 240 Fleischer-Fachgeschäfte zählt das kleinste Flächenland der Bundesrepublik. Zum Vorjahr sind das drei Verkaufsstellen weniger. An der Saar schlossen sich die Fleischer schon früh zu einer großen Innung zusammen. Die Fleischerinnung des Saarlandes zählt:
- 157 fleischerhandwerkliche Betriebe
- 83 Filialen


Mecklenburg-Vorpommern

13.

Mit 69 Einwohnern je Quadratkilometer ist Mecklenburg-Vorpommern das dünn besiedelste Bundesland. Die Fleischer sind mit 298 Verkaufsstellen am Markt. Der Landesinnungsverband des Fleischerhandwerks Mecklenburg-Vorpommerns (keine Webseite) zählt:
- 123 fleischerhandwerkliche Betriebe
- 175 Filialen


Berlin

14.

Fleischer-Fachgeschäfte sind in der Bundeshauptstadt eine Rarität: Nur sechs Fleischereien stehen je 100.000 Einwohnern zur Auswahl. Die Berliner Innung ist gemeinsam mit den Brandenburger Kollegen im Fleischerverband Berlin-Brandenburg organisiert. Er zählt für die Hauptstadt:
- 112 fleischerhandwerkliche Betriebe
- 80 Filialen
Fleischerei Beisser im Hamburger Alsterhaus.
Foto: jus
Fleischerei Beisser im Hamburger Alsterhaus.
Hamburg

15.

Die Schlusslichter auf den Plätzen 15 und 16 bilden die Hanseaten unter den Schlachtern. Das liegt aber ausschließlich an der föderalen Verfassungsordnung. Die Freie und Hansestadt Hamburg mit ihren 1,77 Mio. Einwohnern zählt wie die Fleischerinnung Hamburg:
- 82 fleischerhandwerkliche Betriebe
- 22 Filialen


Bremen

16.

Im Zwei-Städte-Land Bremen (Bremen und Bremerhaven) betreiben die Fleischer noch einen eigenen Schlachthof. Die Hanseaten sind gemeinsam mit den niedersächsischen Kollegen in einem Landesverband organisiert. Insgesamt zählt der Fleischerverband Niedersachsen-Bremen nahezu unverändert zu 2015 für den Stadtstaat:
- 37 fleischerhandwerkliche Betriebe
- 36 Filialen


Das 2015-er Ranking finden Sie hier.
Das könnte Sie auch interessieren
stats