Rinderbestand Die Top Hochburgen

zusammengestellt von Jörg Schiffeler
Sonntag, 12. März 2017
Foto: uschi dreiucker / pixelio.de

Das Statistische Bundesamt (Destatis) führt zweimal jährlich eine Viehzählung in Deutschland durch. Die meisten Rinder werden im Freistaat Bayern gehalten.
Destatis erfasst die Erhebungen jeweils am 3. Mai und 3. November. So verteilt sich die Rinderherde in der Bundesrepublik Deutschland (Novemberzählung 2016):


Bayern

1.

Im Süden Deutschlands, im Freistaat Bayern, zählten die Statistiker die meisten Rinder. Der Bestand wird beziffert auf 3.178.657 Tiere. In den bayerischen Hochgebirgen werden vom Allgäu bis zu den Berchtesgadener Alpen Rinder gehalten.
Jungrind am Ofterschwanger Horn im Allgäu.
Foto: jus
Jungrind am Ofterschwanger Horn im Allgäu.
Niedersachsen

2.

Auf dem zweiten Platz folgt Niedersachsen. Im Nordwesten wurden zum Stichtag 2.632.461 Rinder gezählt.


Nordrhein-Westfalen

3.

Im bevölkerungsreichsten Bundesland halten die Landwirte 1.441.532 Rinder. Das ist der dritte Platz im Ranking.
 Rinder der Rasse Schwarzbunt.
Foto: Harald Schottner / pixelio.de
Rinder der Rasse Schwarzbunt.
Schleswig-Holstein

4.

Ganz im Norden - im Land zwischen den Meeren - zählten die Wiesbadener Statistiker insgesamt 1.103.561 Rindviecher. Das Holstein-Rind gehört zu den bekanntesten Milchrassen


Baden-Württemberg

5.

Im Ländle kommt der Rinderbestand auf insgesamt 991.773 Tiere. Damit bringt es der Südwesten auf den fünften Rang.


Mecklenburg-Vorpommern

6.

Auf Platz 6 folgt der Nordosten mit 548.397 Rindern.
Rinder der Rasse Uckermärker.
Foto: Block House
Rinder der Rasse Uckermärker.
Brandenburg

7.

Im Land Brandenburg zählt die Rinderherde 542.926 Tiere. Hier ist die Rasse Uckermärker beheimatet, die 1992 anerkannt wurde.


Sachsen

8.

Die Rinderherde im Freistaat Sachsen zählt 492.094 Tiere und bringt es damit in der Bundesrepublik auf Platz 8.


Hessen

9.

Zwischen dem Kellerwald im Norden, dem Rheingau im Westen, der Rhön im Osten und dem Odenwald im Süden beträgt der Bestand an Rindern 448.935 Tiere.
 Charolais und Simmentaler auf Hofgut Rehbachtal im hessischen Lahn-Dill-Kreis.
Foto: jus
Charolais und Simmentaler auf Hofgut Rehbachtal im hessischen Lahn-Dill-Kreis.
Rheinland-Pfalz

10.

Im benachbarten Rheinland-Pfalz zählten die Statistiker 350.884 Rinder. Das ergibt im Ranking Platz 10.


Sachsen-Anhalt

11.

340.924 Rinder werden in Sachsen-Anhalt von den Landwirten gehalten.


Thüringen

12.

Mit einem Bestand von 329.471 Rindern bringt es der Freistaat Thüringen auf den 12. Platz.


Saarland

13.

Auch in Deutschlands kleinsten Flächenland werden Tiere gehalten. Insgesamt zählten die Statistiker 47.852 Rinder.


Bremen

14.

Die Freie Hansestadt Bremen ist ein Zwei-Städte-Staat, der aus der Stadtgemeinde Bremen und der Seestadt Bremerhaven besteht. An der Weser ist die Rinderherde klein. Sie zählt allerdings mit 9.765 Rinder mehr Tiere als die größere Hansestadt an der Elbe.


Hamburg

15.

Die Freie und Hansestadt Hamburg verfügt ebenfalls über eine kleine Rinderherde. Schließlich verfügt auch der Stadtstaat über landwirtschaftliche Flächen, wenngeich auch sehr wenige. Der Bestand wird auf 6.592 Tiere beziffert.


Berlin

16.

Den kleinsten Rinderbestand hat die Bundeshauptstadt zu vermelden. Die Herde besteht aus 762 Rindern.

Das könnte Sie auch interessieren
stats