Familien einigen sich Tönnies ordnet Geschäfte neu

Freitag, 21. April 2017
Einigten sich nach jahrelangen Auseinandersetzungen um die Macht im Konzern (von links): Robert und sein Onkel Clemens Tönnies mit Sohn Maximilian.
Foto: Tönnies
Einigten sich nach jahrelangen Auseinandersetzungen um die Macht im Konzern (von links): Robert und sein Onkel Clemens Tönnies mit Sohn Maximilian.
Themenseiten zu diesem Artikel:

Zur Mühlen Tönnies Gruppe


Die Auseinandersetzung zwischen Robert und Clemens Tönnies ist beendet. In einer gemeinsamen Erklärung stellten beide Gesellschafter heute klar, nun an einem Strang zu ziehen. Im Zuge der Einigung ordnet sich die Tönnies-Gruppe neu.
Der Streit um die Führung in Deutschlands größtem Schlacht- und Zerlegekonzern, der Tönnies-Gruppe, ist beigelegt. Der jahrelange Machtkampf in Rheda-Wiedenbrück hat eine neue Wendung genommen.

Die Auseinandersetzung in der Familie Tönnies drehte sich um Gesellschafteranteile in Höhe von fünf Prozent, die Robert Tönnies zunächst seinem Onkel Clemens Tönnies übereignete und später zurückforderte. Der Neffe fühlte sich durch private Beteiligungen seines Onkels - beispielsweise an der Zur-Mühlen-Gruppe - hintergangen. Jetzt verständigten sich die Parteien außergerichtlich und zogen mit einem Einigungsvertrag einen Schlussstrich unter die Fehde.
„Mit unserem Einigungsvertrag ziehen wir einen Schlussstrich unter die Vergangenheit und richten unseren Blick gemeinsam auf eine erfolgreiche Zukunft von Tönnies.“
Clemens und Robert Tönnies
Im Einvernehmen beider Parteien gibt sich die Unternehmensgruppe Tönnies eine neue Struktur. Dazu werden künftig alle bisherigen Aktivitäten der Tönnies-Gruppe und der Zur-Mühlen-Gruppe unter dem Dach einer Holding fortgeführt und weiterentwickelt. Daran sind Clemens und Robert gleichberechtigt beteiligt.

An der Spitze des Unternehmens steht in Zukunft die Geschäftsführung der Tönnies Holding, die um die Division Sausages erweitert wird. Damit setzt sich das Führungsgremium wie folgt zusammen:
 + Meat und Ingredients: Frank Duffe
 + Technik: Josef Tillmann
 + IT und Personal: Christian Kreuter
 + Convenience: Karl-Heinz Schlegel
 + Finanzen und Verwaltung: Daniel Nottbrock
 + Sausages: Axel Knau

Tönnies

Der Schlacht- und Zerlegekonzern brachte 2016 insgesamt 20,4 Mio. Schweine an die Haken und erlöste einen Umsatz von 6,3 Mrd. Euro.
Im Zuge der Neuordnung tritt der Sohn von Clemens Tönnies, Maximilian, als Gesellschafter in die Unternehmensgruppe ein. Damit soll die Voraussetzung für einen reibungslosen Übergang auf die nächste Generation geschaffen werden.

Grundsätzlich steht die getroffene Vereinbarung noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung durch die Kartellbehörden.
Das könnte Sie auch interessieren
stats