Fleischhandel EU importiert weniger

Sonntag, 03. Dezember 2017
Die EU exportierte von Januar bis August 2017 rund 650.000 Rinder. Türkei, Israel und Libanon sind die wichtigsten Kunden.
Foto: Pixabay
Die EU exportierte von Januar bis August 2017 rund 650.000 Rinder. Türkei, Israel und Libanon sind die wichtigsten Kunden.
Themenseiten zu diesem Artikel:

Lebendexport Fleischhandel


EU-Fleischeinfuhr sinkt in den ersten drei Quartalen 2017 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um gut zwölf Prozent auf knapp eine Million Tonnen - Brasilien liefert deutlich weniger Teilstücke von Rindern und Geflügel - Fleischexport der Mitgliedstaaten leicht rückläufig - Grund ist der stockende Absatz von Schweinefleisch nach China - Umstrittene Lebendexporte von Rindern nehmen zu.
Die Fleischeinfuhren der Europäischen Union werden im laufenden Kalenderjahr erstmals seit 2013 wieder geringer als im Vorjahr ausfallen. Darauf

Cookies

Sie müssen Cookies erlauben, um unseren Dienst nutzen zu können.

stats