Jubiläum bei Häfele In und aus der Region

Freitag, 28. Oktober 2016
Ein Familienbetrieb im wahrsten Wortsinn (von links): Peter, Werner, Margit, Armin, Moritz und Max Häfele.
Foto: Häfele
Ein Familienbetrieb im wahrsten Wortsinn (von links): Peter, Werner, Margit, Armin, Moritz und Max Häfele.
Themenseiten zu diesem Artikel:

Familienbetrieb Jubiläum


Gegründet wurde die Metzgerei Häfele zwar bereits 1954 durch Irmtraud und Georg Häfele in Fellbach. Am heutigen Stammsitz in Winnenden-Schelmenholz feiert die Inhaberfamilie jetzt das 50. Firmenjubiläum.

Die Metzgerei Häfele ist zwar immer noch ein Familienbetrieb, aber in doppelter Bedeutung: Ohne dass Werner und Margit Häfele es angeregt oder gar darauf gepocht hätten, stiegen die vier Söhne Peter, Max, Armin und Moritz in den elterlichen Betrieb ein und führen die Marke Häfele engagiert in die Zukunft. Trotz der Selbstständigkeit genießen sie persönlichen Freiraum und eine positive Lebenseinstellung.

Seit 2004, dem Gründungsjahr der Metzgerei Häfele GmbH, kam jedes Jahr ein neuer Verkaufsstandort hinzu. Der größte Erfolg der Familie war die Eröffnung der Winnender Markthalle im Jahr 2011. Dafür entwarf Werner Häfele das Konzept und hatte die Bauleitung inne. Die Halle mit Fleischerei, Kaffeerösterei, Obst- und Gemüse-Marktgarten sowie Bäckerei hat sich mittlerweile zu einer festen Größe bei der Versorgung der Winnender mit Lebensmitteln gemausert. Für 2017 ist die Eröffnung einer weiteren Markthalle geplant: in der Alten Kelter in Ilsfeld-Auenstein.

Außerdem betreiben die Häfeles mittlerweile insgesamt 16 Verkaufsstellen zwischen Heilbronn und Plochingen. Sieben Verkaufsfahrzeuge bedienen rund 50 Wochenmärkte in den Regionen Stuttgart und Heilbronn. Beim Start in Schelmenholz gab es noch keine eigene Schlachtung. Das hat sich 2004 geändert, als in Ilsfeld-Auenstein ein eigener Schlachtbetrieb mit Fleischwarenproduktion ans Netz ging. Er wird von Peter Häfele geleitet.

Kurze Wege realisieren die Häfeles, indem sie ihr Schlachtvieh von selbst anliefernden Vertragsbauern beispielsweise aus Affalterbach, Erdmannhausen und dem Heilbronner Land beziehen. Auch an der hohen Rindfleischqualität hat die eigene Schlachtung einen maßgeblichen Anteil: Geschlachtet werden zu 100 Prozent Färsen aus Mutterkuhhaltung aus der Region Oberschwaben. Auch im Bereich Ausbildung ist das Familienunternehmen führend: Derzeit bilden die Häfeles acht Azubis aus und beschäftigen eine Studentin der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Heilbronn im Studiengang Foodmanagement. Dort ist der Seniorchef sogar Dozent.

Das 50. Jubiläum wurde in Schelmenholz mit einem großen Hoffest gefeiert: Verköstigt wurden die Besucher mit Maultaschen und Kartoffelsalat. Diejenigen Bürger, die nachweislich bereits zum Gründungstag in Schelmenholz gewohnt haben, wurden von den Häfeles sogar zum kostenlosen Mittagessen eingeladen.

Das könnte Sie auch interessieren
stats