Konjunktur Im Handwerk läuft‘s

Dienstag, 07. November 2017
Rückenwind: Im Vergleich zum Vorjahr konnten die Betriebe des Fleischerhandwerks ihre Ergebnisse noch einmal steigern.
Foto: DFV
Rückenwind: Im Vergleich zum Vorjahr konnten die Betriebe des Fleischerhandwerks ihre Ergebnisse noch einmal steigern.

Im Handwerk läuft es derzeit richtig rund: steigende Umsätze, dicke Auftragsbücher, mehr Beschäftigte und mehr Ausbildungsverträge. Das Konjunkturhoch hält auch im dritten Quartal 2017 an, wie der aktuelle Konjunkturbericht des Handwerks zeigt.
Auch die Fleischer profitieren vom Aufschwung der Wirtschaft, der guten Beschäftigungslage und den höheren Reallöhnen. Sie spüren vor allem, dass sich der Kunde wieder etwas mehr gönnt. Der private Konsum liegt deutlich über dem Vorjahresniveau. Das lässt die Kassen wieder klingeln und natürlich auch auf ein erfolgreiches Weihnachtsgeschäft hoffen.

Allerdings hatte es das Fleischerhandwerk im Lauf des Jahres mit deutlich gestiegenen Kosten für Energie, Schweinefleisch und Därmen zu tun, so dass Preisanpassungen unausweichlich waren. 36Prozent der Lebensmittelbetriebe haben laut dem Konjunkturbericht des ZDH im letzten Quartal ihre Verkaufspreise erhöht. Und knapp die Hälfte der Befragten rechnet mit weiteren Anhebungen.

Die Fleischer, Bäcker und Konditoren gehen davon aus, dass ihre Geschäfte auch in den nächsten Monaten weiter florieren. So zeigen sie sich im Branchenvergleich auch überdurchschnittlich investitionsfreudig: Ein Viertel der Unternehmen will in den Monaten bis zum Jahresende mehr investieren.

Die größte Herausforderung für die Fleischer bleibt allerdings die Fachkräftesicherung. Das unterstreicht der Deutsche Fleischer-Verband in seinem Kommentar zu den aktuellen Branchenzahlen. Schwierigkeiten bereite es insbesondere, geeignete Mitarbeiter für Verkauf und Service sowie zur Ausbildung zu gewinnen.
Das könnte Sie auch interessieren
stats