Landschlachterei Heyn feiert Jubiläum Alles bleibt in der Familie

Donnerstag, 20. Oktober 2016
Die Heyns und ihr Team freuen sich über den großen Zuspruch beim Tag der offenen Tür.
Foto: Heyn
Die Heyns und ihr Team freuen sich über den großen Zuspruch beim Tag der offenen Tür.
Themenseiten zu diesem Artikel:

Jubiläum


85 Jahre Schlachterei Heyn in Erfde: Zum Jubiläum wollte sich die Inhaberfamilie bei ihren treuen Kunden bedanken. Und die kamen aus dem Umkreis der schleswig-holsteinischen Gemeinde in großer Zahl zum Tag der offenen Tür.

Die Jubiläumsfeier bot viele Aktivitäten für Groß und Klein: Bei einer Tombola gab es 350 Preise zu gewinnen, die drei Hauptgewinne waren jeweils ein halbes Schwein. Für die Kleinen hatten die Heyns einen Spielbus und eine Kinderhüpfburg organisiert sowie den Förderverein des örtlichen Kindergartens eingespannt. Hier wurden Waffeln gebacken, Glücksrad gespielt und Flaschenpost gebastelt. Die Erwachsenen nutzten die Gelegenheit, um sich zu informieren. Die Betriebsräume der Schlachterei konnten ebenso besichtigt werden wie der Bauernhof in Tielen, der von Ingmar Heyn, dem Bruder des heutigen Inhabers des Jubiläumsbetriebs geführt wird. Von hier beziehen die Heyns ihr Schlachtvieh.

Die Firmengeschichte der Landschlachterei begann am 1. Oktober 1931: An diesem Tag gründete Herbert Heyn in Stargard (Pommern) den Familienbetrieb. Dreizehn Jahre später mussten die Heyns ihre Heimat und das Geschäft zurücklassen. Es folgten Flüchtlingsjahre, die den Schlachtermeister mit seiner Familie nach Schleswig-Holstein brachten. Nach Zwischenstationen in Hollingstedt, Seeth, Tönning und Pahlen fasste die Familie Fuß in Erfde. Hier machte sich Herbert Heyn mit einem kleinen Laden in der Jürgen-Sohrt-Straße selbstständig, den heute sein Enkel Michael in dritter Generation führt. 

1968 pachtete Günter Heyn das Geschäft von seinen Eltern, und auch er führte den Betrieb ebenso erfolgreich weiter wie sein Vater. Der kleine Verkaufsraum und die Produktionsräume wurden ihm bald zu eng, und in den Jahren 1971 und 1984 vergrößerte und modernisierte er das Geschäft.

Der letzte Wechsel in der Familie Heyn erfolgte 2001: Günter Heyns Sohn Michael trat in die Fußstapfen seines Großvaters und seiner Eltern. „Unsere Tiere beziehen wir aus kontrollierter Haltung und überwiegend von meinem Bruder“, berichtet der Schlachtermeister.

Die Landschlachterei genießt für ihre hochwertigen Produkte einen hervorragenden Ruf und ist über ihren Stammsitz bekannt. Heyn beschäftigt 25 Mitarbeiter und bildet einen Azubi im Verkauf aus. Wöchentlich werden Märkte beschickt, zum Beispiel in Tönning, Garding, Husum, Hemmingstedt, Heide und Schleswig.

Weblink Landschlachterei Heyn

Das könnte Sie auch interessieren
stats