Metzger festigen ihre Umsätze

Dienstag, 11. Februar 2014

afz-Barometer 2013: Fleischerhandwerk bilanziert erneutes Wachstum
Ein weiteres Mal in Folge erzielten die fleischer-handwerklichen Betriebe ein deutliches Umsatzplus. Im Jahr 2013 legten die Erlöse nach den Erhebungen des afz-Barometers um 3,4 Prozent zu – nach einem Wachstum von 3,6 Prozent im Vorjahr.

Die Metzger festigten bundesweit ihre Geschäfte. 84 Prozent der Unternehmen schätzen ihre Lage positiv ein. Zur verbesserten Bilanz trug vor allem eine Gruppe bei:

Die Anzahl der Fleischer mit sinkenden Umsätzen reduzierte sich spürbar um fünf Prozent. Gleichzeitig werden die Betriebe größer und erzielen durchschnittlich
einen Jahresumsatz von 1,246 Mio. Euro.

Nachdem im vorangegangenen Jahr die Stadtfleischereien ihre Umsätze aufbesserten, zogen 2013 die Metzgereien in den ländlichen Regionen nach. Überdurchschnittliche Ergebnisse erzielten Fleischer-Fachgeschäfte in Gemeinden zwischen 2.000 und 5.000 Einwohnern – hier beträgt der Zuwachs 3,9 Prozent – in mittelgroßen Städten mit einer Einwohnerzahl zwischen 30.000 und 100.000 kletterten die Umsätze sogar sprunghaft um 6,4 Prozent.

Vor dem Hintergrund weiter gestiegener Beschaffungskosten für Rohstoffe haben die Fleischer in der Gesamtbilanz wiederholt nicht nur ein nominales Wachstum erzielt. 2013 profilierten sie sich vor allem mit dem Fleischgeschäft. Der Absatz von Kalb- und Rindfleisch legte ebenso zu wie Schweinefleisch. Gerade in diesen Produktgruppen gelang es, Preisanpassungen an die Kunden weiterzugeben. Mit Snacks aus Imbiss- und Heißtheke generieren die Fachgeschäfte mittlerweile rund zehn Prozent ihrer Umsätze.
Das könnte Sie auch interessieren
stats