Anuga FoodTec Messe bietet viele Neuheiten

Montag, 23. März 2015
Foto: Koelnmesse

Über 43.000 Fachbesucher aus 130 Ländern informieren sich vom 24. bis 27. März 2015 bei den mehr als 1.500 Ausstellern über die neuesten Entwicklungen in den Bereichen Food Processing, Food Packaging, Food Safety und Food Ingredients.
Die Messe bietet auch dieses Jahr dem Fachpublikum die Gelegenheit, sich über aktuelle Trends und spannende Neuerungen von der Verarbeitung über die Verpackung bis hin zur Distribution zu informieren.



Bei den Zulieferern für die Fleischindustrie gibt es ein beachtliches Ausstellerwachstum. Neben zahlreichen Marktführern aus dem In- und Ausland werden sich erneut auch viele kleinere und mittlere Unternehmen auf der Anuga FoodTec in Köln präsentieren.



Unter dem Motto „One for all – all in one“ bildet die Anuga FoodTec die gesamte Herstellungskette ab.

Die Ausstellung ist unterteilt in Food Processing, Food Packaging, Food Safety und Services & Solutions. Ingredients und Packmittel werden neben den klassischen Ausstellungsschwerpunkten erstmals verstärkt dargestellt. Als übergeordnetes Thema wird der Oberbegriff „Ressourceneffizienz“ messeübergreifend Akzente setzen und auch im Rahmenprogramm abgebildet.

Technologielösungen für alle Verarbeitungsstufen

Einige Bereiche der Anuga FoodTec verzeichnen ein überdurchschnittliches Wachstum. So belegen die Zulieferer der Fleischindustrie 2015 mit der Halle 6 eine größere Halle (früher Halle 9) und präsentieren dort Lösungen für alle Verarbeitungsstufen.

Neben den klassischen Schwerpunkten Processing und Packaging bietet die Messe auch übergreifende Lösungen für alle Verarbeitungsschritte und Foodbranchen. Unter dem Stichwort „Services & Solutions“ präsentieren sich führende Unternehmen unter anderem aus den Bereichen Fördertechnik, Schutzgase und Schmierstoffe.

Food Ingredients als Angebotssegment

Die Anuga FoodTec platziert das Thema „Food Ingredients“ als neues Angebotssegment und ergänzt damit das breite Ausstellungsspektrum um einen wichtigen Baustein. Im Fokus stehen dabei funktionelle Ingredients. Sie verändern die Beschaffenheit von Produkten und sind im Produktionsprozess zahlreicher Lebensmittel unentbehrlich.

Die dafür eigens bereit gestellte Sonderschaufläche „Meeting Point – Food Ingredients“ versteht sich dabei als zentraler Knotenpunkt für Kommunikation und Austausch. Anbieter von Ingredients haben die Möglichkeit, sich hier zu beteiligen oder sich individuell im unmittelbaren Umfeld gerade gegenüber der entscheidenden Zielgruppe der Produktentwickler und Werksleiter darzustellen.

Das könnte Sie auch interessieren
stats