Schlachtrindermärkte EU-Notierungen im Abwärtstrend

Sonntag, 10. Juli 2016
Rinder auf dem Großen Ahornboden im Tiroler Gemeindegebiet Vomp.
Foto: jus
Rinder auf dem Großen Ahornboden im Tiroler Gemeindegebiet Vomp.
Themenseiten zu diesem Artikel:

Schlachtrindermarkt


Schlachtrinder sind an den repräsentativen Märkten der Europäischen Union in der Woche zum 3. Juli 2016 erneut mit Abschlägen gehandelt worden. Dabei gab der Durchschnittspreis für Jungbullen der Handelsklasse R3 im gewogenen Mittel gegenüber der Vorwoche um 3,79 Euro oder 1,1 Prozent auf 355,81 Euro je 100 Kilogramm Schlachtgewicht (SG) nach.
Besonders hart traf es Mäster in Großbritannien, wo mit 5,2 Prozent in der Woche nach dem Brexit aufgrund der Pfundabwertung ein ungew

Cookies

Sie müssen Cookies erlauben, um unseren Dienst nutzen zu können.

stats