Süffa vor dem Start Mit breitem Angebot punkten

Dienstag, 17. Oktober 2017
  Blick in die Ausstellungshalle im Jahr 2015.
Foto: jus
Blick in die Ausstellungshalle im Jahr 2015.
Themenseiten zu diesem Artikel:

Süffa Branchentreff Trends


Vom 21. bis 23. Oktober 2017 zeigt die Süffa die vielfältigen Facetten der Fleischbranche: Mit dabei sind wieder alle Marktführer. Es werden rund 260 Aussteller auf dem Stuttgarter Messegelände erwartet. Das Angebot reicht von Maschinen- und Geräteherstellern über Rohstofflieferanten, Ladenbauer, Berufskleidungshersteller bis hin zu Dienstleistern.
Über das Ausstellungsangebot hinaus erwartet die Besucher ein Überblick über innovative Produktneuheiten, aktuelle Trends und lösungsorientierte Entwicklungen des Fleischerhandwerks. Zudem bietet der Branchentreffpunkt die ideale Möglichkeit zum Dialog.

Erstmals von Samstag bis Montag

Die Süffa geht in diesem Jahr mit geänderter Tagesfolge an den Start. Die Messe beginnt bereits am Samstag, 21. Oktober, und endet am Montag, 23. Oktober. Auch die Öffnungszeiten wurden angepasst: Der Startschuss fällt am Samstag um 13 Uhr. Am Sonntag und Montag öffnet die Messe von 10 bis 18 Uhr. Die traditionellen Berufsschulwettbewerbe am letzten Tag der Messe fallen folglich auf den Montag. Dies hat den Vorteil, dass die Schülerinnen gleichzeitig auch den Tag der Metzgerfrauen nutzen und sich nach den Wettbewerben den speziellen Angeboten widmen können. Außerdem wurde die Hallenplanung der Messe verändert. Die Süffa findet in den Hallen 7 und 9 statt und kann wie gewohnt über den Eingang West erreicht werden.

Netzwerken im Süffa-Dorf

„Das Süffa-Dorf ergänzt die Ausstellung mit den vielen zusätzlichen Anlaufpunkten rund um die Belange des eigenen Betriebs und erstreckt sich über beide Hallen“, erklärt Sophie Stähle, Projektleiterin der Süffa.

Auf der Bühne für Trends und Neues (Halle 7) finden kostenfreie Fachvorträge von hochqualifizierten Referenten statt, während die neue Praxis-Bühne (Halle 9) den Ausstellern ein Forum für die Präsentation ihrer Produktneuheiten bietet und den Besuchern einen Überblick über die Trends aus Produktion und Verkauf ermöglicht.
 Luftaufnahme des Messegeländes am Stuttgarter Flughafen unmittelbar an der A8.
Foto: Messe Stuttgart
Luftaufnahme des Messegeländes am Stuttgarter Flughafen unmittelbar an der A8.
Ein weiterer wichtiger Anlaufpunkt im Süffa-Dorf ist der Stand des Landesinnungsverbands für das Fleischerhandwerk in Baden-Württemberg. Hier beraten Mitarbeiter des Verbands die Fachbesucher zu Fragen rund um das Fleischerhandwerk. Wer den Austausch mit Kollegen sucht, sich stärken oder von einem erfolgreichen Messetag erholen möchte, den lädt der Biergarten zum Stammtisch in Halle 7 ein.

Berufskleidung zum Wohlfühlen

Topaktuelle Berufskleidung führender Marken gibt es derweil bei den Modenschauen des Stuttgarter Anbieters Mega Stuttgart (Halle 7). Wer Kundenkontakt hat, sollte sich in seiner Berufskleidung besonders wohl fühlen. Denn nur wer sich in seiner Kleidung wohlfühlt, hat eine positive Ausstrahlung, schließlich tragen die Mitarbeiter die Kleidungsstücke mindestens acht Stunden am Tag. Eine Modenschau (Halle 7, Stand 7C21) präsentiert die im Trend liegenden Outfits.

Gläsernen Wurstküche

Ein weiteres Highlight im Süffa-Dorf ist die in Zusammenarbeit mit der Firma Seydelmann Maschinenfabrik präsentierte Gläserne Wurstküche (Halle 9), wo vor den Augen der Zuschauer täglich „Leberkäse live“ produziert wird. Das Traditionsunternehmen bietet ein vielfältiges Maschinenprogramm für handwerkliche und mittelständische Fleisch- und Wurstwarenhersteller. Für die gläserne Produktion sind der Automatenwolf AD 114 und der Hochleistungskutter K 40 AC-8 im Einsatz.

Snacks, Barbecue und Foodtrucks

Außer süddeutschen Fastfood-Klassikern wie dem Leberkäsweck finden sich in den Verkaufstheken vieler Metzgereien immer häufiger frisch zubereitete Sandwichs. Welche Möglichkeiten dieses noch relativ neue Segment birgt, erfährt man im Snack Corner von Moguntia und Aichiger (Halle 9).
Dennis Walter Ludwig präsentiert seinen Mega-Smoker „Big Louis“ auf der Süffa.
Foto: Messe Stuttgart
Dennis Walter Ludwig präsentiert seinen Mega-Smoker „Big Louis“ auf der Süffa.
Wachsender Beliebtheit erfreuen sich auch sogenannte Foodtrucks, mobile Grill- und Garküchen, mit denen Metzgereibetriebe ihren Partyservice um einen umsatzstarken Baustein bereichern können – der Show-Effekt ist dabei garantiert. Hingucker in der BBQ- und Foodtruck-Area (Halle 9) dürfte „Big Louis“ werden, ein Riesen-Smoker der Firma Walter Ludwig mit einem Fassungsvermögen von satten 9,8 t.

Tag der Metzgerfrauen

Mit dem Tag der Metzgerfrauen am Messe-Montag bietet die Süffa einen eigenen Treffpunkt für die weiblichen Branchenprofis. Ziel ist es, ein Rund-um-Paket zu liefern. Die Chefin, wie auch die Fachverkäuferin oder die Teilzeitmitarbeiterin im Verkauf und der Küche, aber auch die Meisterin in der Wurstküche treffen auf ein vielseitiges, auf die Wünsche der Besucherinnen abgestimmtes Programm. In diesem Jahr steht die weibliche Führungskraft im Mittelpunkt. Themen wie „Anerkennung schenken ist besser als Lob“ oder „Verkaufsgespräche emotional führen“ versprechen wertvolle Anregungen. Frauen haben natürlich freien Eintritt, und ein Gläschen Begrüßungssekt gibt’s obendrein.

Die Süffa-Qualitätswurstwettbewerbe

Sie werden jedes Mal mit Spannung erwartet: die Wettbewerbe und Preisverleihungen. Wer bei den internationalen Süffa-Qualitätswurstwettbewerben am 7. Oktober eine der begehrten Auszeichnungen mit nach Hause nehmen durfte, erfährt man auf der „Straße der Gewinner“ (Halle 9). Beim Maultaschen-, Fingerfood- oder Berufsschulwettbewerb wiederum stellen sich die Teilnehmer „in Echtzeit“ den kritischen Blicken von Jury und Publikum (Wettbewerbsfläche, Halle 7).

Event für die ganze Familie

Viele Betriebe sind familiengeführt und werden das auch in Zukunft sein. Um Familientraditionen zu wahren und den Messebesuch zum Familientag zu machen, bietet die Süffa auch ein Kinderprogramm an. Während sich Entscheider ganz ohne Ablenkung auf Gespräche mit Ausstellern und Kollegen konzentrieren können, freut sich der Nachwuchs mit anderen Kindern zu spielen.

Das könnte Sie auch interessieren
stats