Tierwohl Neues Produktsiegel am Start

Freitag, 19. Januar 2018
ITW-Geschäftsführer Dr. Alexander Hinrichs stellte das neues Siegel vor, das ab April 2018 zunächst Geflügelprodukte kennzeichnet.
Foto: sch
ITW-Geschäftsführer Dr. Alexander Hinrichs stellte das neues Siegel vor, das ab April 2018 zunächst Geflügelprodukte kennzeichnet.

Die Initiative Tierwohl (ITW) gibt erstmals ein Qualitätslabel heraus. Damit können Lebensmitteleinzelhändler ab April 2018 unverarbeitetes Geflügelfleisch von Hähnchen und Puten aus 1.900 teilnehmenden Betrieben kennzeichnen.
Zum Auftakt der Grünen Woche punktete das Bündnis aus Lebensmitteleinzelhandel, Land- und Fleischwirtschaft mit einer zweiten Programmphase für den Zeitraum 2018 bis 2020. Darin involviert sind vier Neuerungen: So steigt die Initiative bei der tiergerechten Haltung in die Innovationsförderung ein, prüft verstärkt Beratungs- und Weiterbildungsangebote der Landwirte, arbeitet dezidiert an der Entwicklung von Tiergesundheitsindices und gibt ein eigenes Produktsiegel, zunächst für Geflügelfleisch, aus.

Neben den bereits bestehenden Grundstandards müssen alle teilnehmenden Unternehmen die Anforderungen „10 Prozent mehr Platz“ und „zusätzliches organisches Beschäftigungsmaterial“ umsetzen. Außerdem sind jährliche Tränkewasser- und Stallklimachecks zu absolvieren.

Während zwischen 2015 und 2017 rund 3.400 Betriebe mit jährlich 249 Millionen erzeugten Tieren in der Initiative erfasst waren, erhöhte sich die Zahl der mitmachenden Unternehmen ab 2018 auf über 6.000 mit jährlich 518 Millionen Tieren, darunter 26 Millionen Schweine sowie 492 Millionen Hähnchen und Puten. Zur Finanzierung der modifizierten Kriterien zahlt der Lebensmitteleinzelhandel als Partner statt wie bisher vier Cent nun 6,25 Cent pro verkauftem Kilogramm Geflügel und Schweinefleisch sowie Wurst ein. Das entspricht einem Finanzvolumen von ca. 130 Millionen Euro im Jahr. Mit diesen Mitteln werden die Landwirte für ihren Mehraufwand für das Tierwohl honoriert.

„Die Initiative Tierwohl ist das einzig existierende System, das flächendeckend im großen Umfang die Umsetzung von Tierwohl-Kriterien überprüft“, sagte Geschäftsführer Dr. Alexander Hinrichs bei der Vorstellung der zweiten Programmphase und des neuen Siegels.
Das könnte Sie auch interessieren
stats