Weihnachtsgeschäft Bescherung durch Feiertage

Dienstag, 20. Dezember 2016
Beliebteste Geschenke zu Weihnachten.
Foto: GfK
Beliebteste Geschenke zu Weihnachten.
Themenseiten zu diesem Artikel:

GfK HDE


Die deutschen Einzelhändler erwarten in diesen Tagen einen Ansturm auf die Innenstädte und einen Rekordumsatz im Weihnachtsgeschäft.

In der letzten Woche vor Heiligabend zieht außerdem regelmäßig das Geschäft mit Lebensmitteln an, weil die Menschen Vorräte für die Feiertage anlegen, sagte Geschäftsführer Kai Falk vom Handelsverband Deutschland (HDE). Davon profitieren nicht nur Supermärkte und Discounter, sondern vor allem auch Metzgereien.

Insgesamt möchten 90 Prozent der Deutschen etwas zu Weihnachten verschenken und planen, dafür durchschnittlich 280 Euro auszugeben. Laut einer aktuellen Umfrage der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) kann der Handel daraus – wie im letzten Jahr – mit einem Umsatzvolumen für Geschenke von rund 14,3 Mrd. Euro im Weihnachtsgeschäft rechnen. Davon entfallen 625 Mio. Euro auf die Kategorie Lebensmittel. 24 Prozent der Befragten kaufen neben anderen Nahrungsmitteln feine Fleischwaren und Wurst oder Edelteile vom Rind zum Verschenken. Hierfür planen die Verbraucher mit durchschnittlich 41 Euro aber etwas weniger Budget ein als im vergangenen Jahr.

Umsatzpotenziale für den Handel für das Weihnachtsgeschäft
Foto: GfK
Umsatzpotenziale für den Handel für das Weihnachtsgeschäft
Am meisten geben die Bundesbürger für Spielwaren aus, insgesamt 1,85 Mrd. Euro. Die Weihnachtsbestellungen im Fleischerhandwerk laufen stabil laut afz-Umfrage. Rund 40 Prozent zeigen sich zufrieden. Bei Redaktionsschluss bezeichnen etwa ein Drittel die Geschäfte als zögerlich – allerdings vor dem Hintergrund, dass bis Heiligabend noch vier starke Verkaufstage ausstehen.

Als Grund für die wachsenden Umsätze sehen HDE und GfK die gute Beschäftigungslage sowie eine stabile Stimmung der Verbraucher zur Konjunktur- und Einkommenserwartung.

Das könnte Sie auch interessieren
stats