afz am Freitagmorgen Fünf Dinge, die Sie heute wissen sollten

Freitag, 18. November 2016
Wie hier vor dem Brandenburger Tor, zeigen die Frauen vom Verein "Wir sind anders" überall Flagge für den Beruf.
Foto: Sven Tholius
Wie hier vor dem Brandenburger Tor, zeigen die Frauen vom Verein "Wir sind anders" überall Flagge für den Beruf.

Guten Tag, heute stellen wir Ihnen die Finalisten des Bundesleistungswettbewerbs vor. Außerdem berichten wir über die Kontroversen Veggie-Wurst und Ferkelkastration. Mehr lesen Sie hier...
1. Rügenwalder provoziert
Die Rügenwalder Mühler erregte diese Woche viel Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit. Der fleischverarbeitende Industriebetrieb positioniert sich mehr und mehr als Lebensmittelhersteller und "will weg vom Fleisch" wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtete. Am nächsten Tag stellte Lothar Bentlage, Mitglied der Geschäftsleitung des Familienunternehmens aus Bad Zwischenahn, auf dem Deutschen Fleisch Kongress von afz und FleischWirtschaft aber klar: "Es bleibt bei Wurst aus Fleisch". Parallel hielt es Rügenwalder-Chef Christian Rauffus für möglich, in zwanzig Jahren nur noch vegetarische Würste und Schnitzel zu produzieren. Das brachte für die norddeutschen Landwirte das Fass zum überlaufen. Die Bauern riefen über den Kurznachrichtendienst Twitter zum Boykott auf und zwitscherten "Wir kaufen konsequent keine Rügenwalder Produkte mehr". 

2. Der Nachwuchs tritt an
Wer ist der beste Geselle und wer die beste Fachverkäuferin des Jahres? Am Montag und Dienstag starten die Finalisten der Landesleistungswettbewerbe zur Endrunde: In Freiburg treten dann neun Fachverkäuferinnen und ein Fachverkäufer sowie elf Fleischer und eine Fleischerin in den Wettbewerb um den Bundessieg. Wir stellen Ihnen alle Kandidaten vor. Zum Beitrag von Birgit Winterhalder-Spee geht es hier weiter.
Bundesleistungswettbewerb 2016 - Teilnehmer
(Bild: DFV)

Mehr zum Thema

Bundesleistungswettbewerb 2016 Die Finalisten für Freiburg

3. Goldene Palme für Kumpel & Keule
Die Metzgerei Kumpel & Keule aus Berlin hat den Leaders Club Award gewonnen. Das Konzept von Metzgermeister Jörg Förstera und Hendrik Haase hatte beim Publikumsentscheid in Hamburg die Nase vorn. Der Award honoriert die innovativsten Gastronomiekonzepte im deutschsprachigen Raum. „Das Thema Handwerk und Gastronomie auf so kleinem Raum zu vereinen, wie Kumpel und Keule es tun, das ist schon großartig“, kommentierte Club-Präsident Roland Koch das Votum des rund 380-köpfigen Fachpublikums. Der Leaders Club ist ein Zusammenschluss führender Gastronomen unter Einbindung von Entscheidungsträgern der Industrie.

4. Eine Schwester für den Metzger-Kalender
Einen Metzger-Kalender mit männlichen Models legt die Westfälische Privat-Fleischerei H. & E. Reinert seit über zehn Jahren auf. Nun gibt es ein weibliches Pendant mit den Frauen vom Verein "Wir sind anders". Die beiden Editionen zeigen Gesichter der Branche - samt textilfreien Oberkörpern. Hier geht es weiter:
- Frauen-Kalender
- Männer-Kalender

5. Alternativen zur Ferkelkastration
Der Bayerische Rundfunk berichete in seiner Sendung "Unser Land" über den Ausstieg aus der betäubungslosen Kastration von Ferkeln. Die Reporter sind unterwegs bei Bio-Schweinemäster Reinhard Brunner und zeigen Alternativen zum Schnitt auf. Dabei berichten sie über die Impfung gegen Ebergeruch. Zum Video.



Nutzen Sie auch unsere Smartphone-App. Dann sind Sie immer auf dem Laufenden.
Die fleischwirtschaft.de App.
Foto: Screenshot: App-Store
Die fleischwirtschaft.de App.
Im App- oder Google-Playstore einfach nach afz oder fleischwirtschaft suchen und downloaden.
Das könnte Sie auch interessieren
stats