Die Online-Edition von

Fachbegriffe

Von Aalrauch bis Zwischenrippenkotelett -
Hier finden Sie über 5000 Begriffe aus der Fleischwirtschaft.

Suche nach:

626 Suchergebnisse für
S

Schlachtplatte

ist in der Regel eine deftige, zum Warmverzehr bestimmte, zusammengesetzte Fleisch-, Wurst- und Sauerkraut-Mahlzeit. Im mittelhessischen Raum bestehen Schlachtplatten aus frischen, ungeräucherten Blut- und Leberwürstchen, oft zusätzlich aus einer großen, gebrühten und/oder gebratenen Bratwurst oder einem rohen, frischen oder gebrühten Mettwürstchen siehe Mettwurst, in der Regel einer Scheibe gegarten, gepökelten oder ungepökelten Schweinefleisches (vorwiegend aus bindegewebs- und fettreichen Teilstücken) und aus Sauerkraut. In bestimmten Regionen enthalten Blut- und Leberwürstchen Graupen oder Semmelbrösel (Wellwürstchen) und die frische Mettwurst gekochte Kartoffeln ( Kartoffelwurst). Weitere Variationen in anderen Regionen Hessens und in anderen Bundesländern sind vorstellbar und aufgrund der in Kochbüchern vorhandenen Rezepturen auch zu erwarten. Der Begriff "Schlachtplatte" allein reicht daher als Verkehrsbezeichnung nicht aus. Im Rahmen der Verkehrsbezeichnung müssen zur Information des Verbrauchers die verschiedenen Bestandteile dieses zusammengesetzten Lebensmittels unmissverständlich aufgeführt werden. Bei kennzeichnungspflichtigen Packungen ist insbesondere auf die Vollständigkeit der Zutatenliste zu achten. Diese kann für das gesamte Fertiggericht summarisch erfolgen.

Schlachtrinne

Bodenvertiefung, in die der Großvieh-Schlachttierkörper mit dem Rücken hineingelegt wird, damit er manuell enthäutet werden kann.

Schlachtschragen

nach innen abfallende längliche Vorrichtung, in die Schlachttiere zum Enthäuten und teilweisen Auswaiden eingelegt werden; bei Großtieren liegt der Schlachtschragen auf dem Boden, bei Kleinvieh in Tischhöhe. Auch: Schragen, Geiß.

Schlachtstraße

Fließbandeinrichtung zum Schlachten von Tieren.

Schlachttier

im Sinne des Fleischbeschaugesetzes Rinder, Kälber, Schweine, Schafe, Pferde, Ziegen, Hunde.

Schlachttierabgang

alle Organe des Schlachttierkörpers; man unterscheidet zwischen "verwertbarem Schlachttierabgang", "Abfällen" und "Konfiskaten".

Schlachttieralter

kann beim Großvieh und bei Kälbern über die Ausbildung der Schneidezähne bestimmt werden: Milchzähne: nicht älter als 1 1/2 Jahre; dann werden die beiden inneren Milchzähne abgestoßen, die zweiten Zähne (Zangen) sind nachgewachsen; das Tier ist dann 11›2›› bis 2 Jahre alt. Ein weiteres Paar Schneidezähne wächst nach, das Tier ist jetzt 2 1/2-3 Jahre alt. Der Abstoß der anderen Milchzähne setzt sich weiter fort.

Schlachttierhälfte

längs durch die Wirbelsäule (median) geteilter Schlachttierkörper ohne Rückenmark.

Schlachttierkörper Rind

ganzer Körper des geschlachteten, entbluteten, enthäuteten und ausgewaideten Tieres ohne Kopf und Füße; der Kopf wird zwischen dem Hinterhauptbein und dem ersten Halswirbel, die Füße (Gliedmaßen) werden in den Gelenken (Karpal- bzw. Tarsalgelenk) vom Schlachttierkörper abgetrennt. Bei Schlachttierkörpern von weiblichen Tieren, die gekalbt haben, werden die Euter, bei männlichen, nicht kastrierten Tieren die Geschlechtsorgane entfernt.

Schlachttierkörper-Klassifizierungsgerät

Gerät zur Bestimmung der quantitativen und qualitativen Beschaffenheit von Schlachttierkörpern entsprechend den Handelsklassenbestimmungen für Schlachttierkörper; es sind Geräte verschiedener Konstruktion im Handel.