Fachbegriffe

Von Aalrauch bis Zwischenrippenkotelett – Hier finden Sie über 5000 Begriffe aus der Fleischwirtschaft.

Suche nach einem bestimmten Begriff:

Konserven

Die Begriffserklärung von Konserven

Konserven sind luftdicht verschlossene Behältnisse, die bei der Herstellung unterschiedlich stark erhitzt werden. In Abhängigkeit von der Wärmebehandlung unterscheidet man zwischen Vollkonserven und Halbkonserven. Vollkonserven sind sterilisiert und deshalb sehr lange haltbar. Sie können ungeöffnet bei Zimmertemperatur aufbewahrt werden. Um einen optimalen Geschmack zu erhalten, werden Halbkonserven (zum Beispiel bestimmte Wurst- oder Fischkonserven) bei niedrigeren Temperaturen haltbar gemacht. Je nach Wärmebehandlung sind diese Halbkonserven ungeöffnet nur einige Wochen bis Monate haltbar und müssen stets bei Kühlschranktemperaturen aufbewahrt werden. Im Handel werden Halbkonserven in Kühlregalen angeboten. Wird das auf dem Etikett angegebene Mindesthaltbarkeitsdatum beachtet und eine gekühlte Lagerung sicher gestellt, dann sind Halbkonserven sichere und hochwertige Lebensmittel. Sowohl bei Vollkonserven als auch bei Halbkonserven sollte der Verbraucher folgendes beachten: Das Mindesthaltbarkeitsdatum darf nicht überschritten werden. Die Lagerung der Ware muss den Angaben auf dem Etikett entsprechen. Das Behältnis darf äußerlich nicht verändert sein, d.h. der Deckel oder Boden darf nicht gewölbt sein, die Dosen oder Gläser müssen dicht sein und es dürfen keine Rostspuren an den Dosen sein. Der Inhalt von Gläsern darf keine Gasblasen oder Trübungen zeigen. Lebensmittel mit fester Konsistenz dürfen nicht verflüssigt sein. Nach dem Öffnen der Konserve muss diese gekühlt gelagert und alsbald verbraucht werden. Die Wurst muss stets angenehm frisch und würzig riechen und schmecken.