Neuer Masterstudiengang: Hohenheim startet „F...
Universität Hohenheim
Der Campus der Universität Hohenheim
Der Campus der Universität Hohenheim

STUTTGART Zum Wintersemester 2019/20 wird an der Universität Hohenheim der neue Masterstudiengang „Food Systems“ angeboten.

Der Studiengang ist ein Kooperationsprojekt von sechs europäischen Universitäten mit Beteiligung von führenden Unternehmen des Lebensmittelsektors. Wie die Hochschule mitteilte, nimmt dabei jede Universität jährlich 15 Studierende auf, die im Verlauf des Studiums zwischen drei Mitgliedsuniversitäten wechseln.


„Im Master ‚Food Systems‘ eignen sich die Studierenden Expertenwissen in allen Bereichen des Lebensmittelsystems an“, erläuterte der Hohenheimer Studiengangsleiter Prof. Jochen Weiss. Unternehmergeist und die Zusammenarbeit mit Industriepartnern würden dabei zu viel Praxiswissen und zu einem Profil verhelfen, das im Ernährungsbereich extrem gefragt sei. Zudem fördere die Europäische Union die insgesamt 180 Studienplätze an den sechs Universitäten mit jährlich 2,4 Mio. Euro.

Interessierte sollten laut Weiss einen Bachelorabschluss, gute Englischkenntnisse und vor allem Lust zu Reisen und Unternehmergeist mitbringen. Studiengangskoordinator Andreas Glombitza-Cevey wies darauf hin, dass sich Bewerber auch gleich um ein Stipendium für die Kosten von 9.000 Euro im Jahr bewerben könnten. „Zum Start des neuen Studiengangs stehen von Seiten der EU ausreichend viele Stipendien zur Verfügung“, erklärte Glombitza-Cevey.

Neben Hohenheim nehmen an dem Masterprogramm Universitäten aus Reading, Warschau, Turin, Madrid und Belfast teil. Dabei biete jede Hochschule Module zu einen Themenschwerpunkt an, der in Hohenheim bei einer Kombination aus Agrar- und Lebensmittelwissenschaften liege. Die Ortswechsel, aber auch die Zusammenarbeit mit Projektpartnern, sollten den Studierenden nicht nur Expertise vermitteln, sondern ihnen auch wichtige Kontakte für die Zukunft verschaffen.

Quelle: fleischwirtschaft.de; AgE
stats