LAFF-Tagung: Experten im Livestream
HS OWL
Prof. Dr. Matthias Upmann (rechts im Bild) moderiert die Lebensmittelrechtstagung aus einem TV-Studio per Live-Stream.
Prof. Dr. Matthias Upmann (rechts im Bild) moderiert die Lebensmittelrechtstagung aus einem TV-Studio per Live-Stream.

LEMGO Der Lemgoer Arbeitskreis Fleisch + Feinkost an der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe e. V. und das ILT.NRW der Technischen Hochschule OWL laden ein zur 16. Lemgoer Lebensmittelrechtstagung Fleisch + Feinkost. Diese Veranstaltung wird ausschließlich digital übertragen, live aus der Phoenix-Contact-Arena in Lemgo.

Während der Corona-Krise sind die Arbeitsbedingungen in der Fleischwirtschaft in den Fokus der Öffentlichkeit geraten. Sowohl die Beschäftigungsmodelle als auch die Arbeitsbedingungen wurden neu geregelt. Die neuen Regelungen hinsichtlich der Arbeitnehmerrechte werden vorgestellt, wobei insbesondere die Pflichten, Abgrenzungsschwierigkeiten und Umsetzungsmöglichkeiten thematisiert werden.

Auch die noch zur Verfügung stehenden Möglichkeiten der Arbeitsnehmerüberlassung werden dargestellt. Schutzmaßnahmen gegen Infektionen mit Coronaviren sind nach wie vor für Arbeitnehmer und Arbeitgeber gleichermaßen von großer Bedeutung. Aus Sicht eines betroffenen Fleischunternehmens werden Schutzkonzepte zur Gesunderhaltung des Personals aufgezeigt. Der Blick wird um die berufsgenossenschaftliche Sicht ergänzt.

Bei der Podiumsdiskussion stehen wieder aktuelle Fragen des Lebensmittelrechts auf dem Programm. Anerkannte Sachkenner greifen Rechtsfragen von Tagungsteilnehmern auf.

Tagungsleitung & Moderation

Prof. Dr. Matthias Upmann, Fleischtechnologie, TH OWL

  • 10:00 bis 12:30 Uhr Begrüßung und Verleihung des internationalen LAFF-Preises 2020 und 2021
  • 10:30 Uhr: Überblick zu Kernpunkten des Gesetzes zur Sicherung von Arbeitnehmerrechten in der Fleischwirtschaft (GSA Fleisch) nach der Änderung des Arbeitsschutzkontrollgesetzes: Vehid Alemic, Verband der Ernährungswirtschaft (VdEW) in Niedersachsen, Bremen und Sachsen-Anhalt, Hannover
  • 11:00 Uhr: GSA Fleisch und Personaldienstleistungen für die Fleischwirtschaft: Christiane Brose, Bundesarbeitgeberverband der Personaldienstleister e.V. (BAP), Berlin
  • 11:30 Uhr: Sars-CoV-2-Hot Spots Fleischunternehmen – Erkenntnisse aus einem Jahr Pandemie-Management: Dr. Gereon Schulze Althoff, Tönnies, Rheda-Wiedenbrück
  • 12:00 Uhr: Corona-Krise in den Betrieben der Fleischbranche. Umsetzung der geforderten Maßnahmen und Lüftungskonzept der BGN, Ludger Stennes, Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe, Zentrallabor, Kamen-Heeren
  • 14:00 bis 17:30 Uhr Lebensmittelrechtliche Podiumsdiskussion
  • Auf dem Podium: Prof. Gerd Weyland (Leitung), KWG Rechtsanwälte, Gummersbach; Dr. Detlef Horn, Ehem. Chemisches und Veterinäruntersuchungsamt Rhein-Ruhr-Wupper (CVUA-RRW), Krefeld; Dr. Astrid Landeck, Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz, Düsseldorf; Dr. Gesine Schulze, Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, Erlangen; Dr. Dieter Stanislawski, SL Stanlab, Sehnde; Prof. Dr. Matthias Upmann, TH OWL, Lemgo; Dipl.-Ing. (FH) Herbert Wiggermann, Heristo AG, Bad Rothenfelde; Bernd Kurzei, Edeka, Hamburg.

Lebensmittelrechtliche Fragen können bis zum 30. März 2021 per E-Mail eingereicht werden an matthias.upmann@th-owl.de. Die Fragesteller werden anonymisiert.

Tagungsgebühren

LAFF-Mitglieder: 120 Euro zzgl. sieben Prozent MwSt.; Nichtmitglieder: 180 Euro zzgl. sieben Prozent MwSt.; Angehörige und Studierende der TH OWL: frei. Anmeldeschluss ist am 1. April. Weitere Informationen und zur Anmeldung finden Sie hier.

Quelle: afz - allgemeine fleischer zeitung 12/2021
stats