„Stallbau der Zukunft“: FBN erhält Förderbesc...
FBN / Mogwitz
Erst im vergangenen Jahr hatte das FBN die Experimentieranlage für Schweine erweitert.
Erst im vergangenen Jahr hatte das FBN die Experimentieranlage für Schweine erweitert.

DUMMERSTORF Das Leibniz-Institut für Nutztierbiologie (FBN) in Dummerstorf hat einen Förderbescheid im Rahmen der Bundesinitiative „Ställe der Zukunft“ erhalten.

Wie das FBN in der vergangener Woche mitteilte, soll nun mit Partnern ein Netzwerk für Innovationen in der Kuhhaltung aufgebaut werden. „Das Programm ist auf die Entwicklung in der landwirtschaftlichen Praxis realisierbarer Stallbaukonzepte und innovativer Methoden für die Rinder-, Schweine- und Geflügelhaltung ausgerichtet, die das Tierwohl verbessern und damit zur gesellschaftlichen Akzeptanz beitragen sollen“, erklärte FBN-Vorstand Prof. Klaus Wimmers. Insbesondere im Bereich der Digitalisierung, Smart Farming und der Entwicklung und Nutzung von Biomarkern stecke noch viel Potential für weitere Verbesserungen.

Das Netzwerk, zu dem unter anderem die Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo), die Landwirtschaftskammer Niedersachsen (LWK) und das Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) gehören, steht unter der Projektleitung der FBN-Tierärztin Dr. Lisa Bachmann. Ihr zufolge ist die Entwicklung von Kuhställen, die auf die Sinneswahrnehmung und physiologischen Bedürfnisse der Tiere ausgerichtet sind, ein wichtiges Projektziel. Zudem würden wirtschaftliche und tiergerechte Managementkonzepte zur angepassten Laktationsdauer und für den Umgang mit männlichen Milchrindkälbern bearbeitet. Weiterhin sei den Beteiligten die Biosicherheit von Milchviehställen und die Nutzung von Weide und Auslaufflächen ein wichtiges Anliegen.

„Die Fördersumme ist für den ersten Schritt im Rahmen der Bundesinitiative gedacht, innerhalb der nächsten sechs Monate ein innovatives Stallbaukonzept zu erarbeiten, um die beschriebenen Ziele umzusetzen“, erläuterte Bachmann. Dabei stellten alle Lösungen, die von dem Innovationsnetzwerk erarbeitet würden, das Wohlbefinden der Tiere in den Mittelpunkt und sollten in einem weiteren Projektantrag mit einer anschließenden Laufzeit von drei Jahren für den Bau eines experimentellen „Milchviehstalls der Zukunft“ in Dummerstorf münden. Dabei sollten auch die am FBN bereits vorhandenen Systeme zur Erfassung von Tierverhalten und Tiergesundheit in das Projekt integriert werden.

Quelle: fleischwirtschaft.de; AgE
stats