Berufe im Fleischerhandwerk Fortschritt und Karriere mit Fleisch

Samstag, 05. September 2020
Sportler, Flexitarier, Paleo: Fleisch ist in vielen Ernährungsweisen ein wichtiger Eiweißlieferant.
Foto: Foto: imago images / CHROMORANGE
Sportler, Flexitarier, Paleo: Fleisch ist in vielen Ernährungsweisen ein wichtiger Eiweißlieferant.

Fleisch hat in der Ernährung einen hohen Stellenwert. Für alle Ernährungsmuster gibt es Chancen, diese in der Karriereplanung einzusetzen.

Das Lebensmittel Fleisch bietet enormes Entwicklungspotenzial für alle in der Fleischbranche. Der Appell der afz: Macht aus den Möglichkeiten eure Karriere!

Welt-Eiweißversorgung

Im Jahr 2050 wird die Erde fast zehn Milliarden Menschen haben, ein Viertel mehr als heute. Die zunehmende Bevölkerung unseres Planeten braucht immer mehr Fleisch. Längst haben die großen Investmenthäuser daraus Anlagestrategien entwickelt. Denn: Wer die Proteinversorgung sichert, kann viel Geld verdienen.

Karrierechance: Das fleischfachliche Forschen ist gefragt. Gesucht werden Antworten zu diesen Fragen: Wie können wir das ganze Tier zu einem höheren Anteil als bisher für die menschliche Nahrung aufbereiten? Wie machen wir aus Blut, Schweineschwarte oder Innereien neue und populäre Lebensmittel? Wie können diese Produkte auch ungekühlt lange haltbar sein und so dorthin transportiert werden, wo Hunger und Mangel herrscht? Wer seine eigenen Stärken in einer solchen fleischfachlichen Forschung entdeckt, findet seine Karriere vor allem bei den großen Fleischvermarktern.

Sportler-Ernährung

Wer körperliche Höchstleistung geben will, verzichtet selten auf Fleisch. In Fitness-Studios werden Fleischriegel vertrieben, die konzentrierte Eiweiß-Nahrung bieten. Der Fleischermeister Peter Klassen aus Temmels bietet mit seinen „Fleisch-Smoothies“ Fleisch zum Trinken an.

Karrierechance: In welcher Form können wir konzentrierte Eiweißnahrung produzieren? Wie können Fleischerzeugnisse erlaubte Leistungsförderung für Spitzensportler darstellen? In welcher Aufbereitung kann tierisches Eiweiß noch besser den Muskelaufbau fördern?

Wer als Metzger zu Produkten für diesen Bereich forscht, findet vielleicht auch Schönheitsprodukte. Denn Eiweiß ist der Baustoff für alles, was wir uns am menschlichen Körper als fit und schön vorstellen. Wer hier Talent hat, kann selbst forschen und dann zum Patentamt gehen. Oder er findet seine Chance in den Abteilungen für Produktentwicklung der großen Hersteller.

Paleo-Ernährung

Die „Steinzeit-Ernährung“ ist eine Diätvariante und ein Modetrend. Die Anhänger essen, was es in der Steinzeit vermutlich gab: Fleisch und Fisch, Obst und Gemüse. Auf neuzeitliche Lebensmittel wie Getreide, Zucker und Milch wird dagegen komplett verzichtet.

Viele Paleo-Fans wollen auch, dass die Tiere für ihr Fleisch nur Gras fressen. Dafür sprechen geschmackliche Gründe wie auch das Ansetzen der hochwertigen ungesättigten Fettsäuren. Wer das genau erfahren will, kann etwa bei der Deutschen Gesellschaft für Paleoernährung nachlesen. Auch die Steakhäuser werben gerne mit Fleisch von Weidetieren oder mit „Grass Fed Beef“.

Karrierechance: Zunächst geht es um Sensorik: Wie beschreiben wir den höheren Genusswert des meist etwas magereren Weidefleischs? Wie schmeckt das relativ wenige Fett dieser Tiere? Dann brauchen wir Rinder-Rassenkunde: Welche Rassen sind für Weidehaltung besonders geeignet. Schließlich müssen wir testen, welche Reifeverfahren sich dafür eignen. Mit diesem Fachwissen nimmt der Fleischer zunächst seine Kunden mit auf die Weide. Und danach ist der Weide-Fleischer hinter der Theke der Held für Paleo-Fans und alle sehr anspruchsvollen Feinschmecker.

Flexitarier

Eine größere Gruppe von Konsumenten will weniger Fleisch essen und auch nicht jeden Tag Fleisch genießen. Na und! Wenn die Menschen insgesamt weniger aber vor allem hochwertiges Fleisch essen, kommt das den allermeisten in unseren Berufen entgegen.

Karrierechance: Mengenmäßig ist das Fleisch, das Flexitarier essen, weniger. Wertmäßig, also in Euro berechnet, muss es nicht weniger sein. Forschen und arbeiten wir also an hochwertigem Fleisch. Hochwertig kann sein: Rasse, Haltung, Fütterung, Schlachtung, Reifung, Zubereitung. Ein anderer Aspekt: Wir könnten an Fleischerzeugnissen arbeiten, die aus Fleisch und aus pflanzlichen Zutaten hergestellt werden. Wie wäre es mit einer Salami, die aus Schweinespeck, Rindfleisch und pflanzlichen Proteinen hergestellt wird. Wer hier Lösungen finden, dem stehen viele Karrierewege offen.

Ernährungsbewusste

Die satten Wohlstands-Menschen in den Industrieländern wollen ihr Körpergewicht reduzieren, haben irgendwelche Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten und Allergien (oder bilden sich diese zumindest ein). Fleisch und Wurst allerdings gelten gemeinhin zwar als gut für den Genuss, aber eher weniger geeignet, um eine gute Figur zu erhalten.

Karrierechance: Wir brauchen für die ernährungssensible Zielgruppe die passenden Erzeugnisse und die kompetente Beratung. Entsprechend liegt hier die Karrierechance für Verkaufskräfte wie für Fleischer in der Produktion. In der Wurstküche geht es darum, den vollen Genusswert mit weniger Kalorien zu schaffen. Und die Bedienkräfte müssen abrufbares Wissen haben, etwa zur Ernährung von Schwangeren, in der Stillzeit, für Kleinkinder oder zur Gewichtsreduktion. Wenn sich Mitarbeiter zu diesem und anderen Themen fachlich qualifizieren, können sie ihre Karriere kaum verhindern.

Tierschützer

Wenn Menschen kein Fleisch mehr essen wollen, dann oft „wegen der Tiere“. Die Medienbilder über Tierqualen brennen sich in die Köpfe der Konsumenten ein. Egal, ob diese Bilder nur schlimme Einzelfälle sind oder ob Fleischgegner gezielt auf die Suche nach solchen Fotos gegangen sind – die Fotos erfüllen ihren Zweck und verderben den Fleischappetit.

Karrierechance: Machen wir es fachlich-praktisch vor! Zeigen wir die Tierhaltungen aus guter Landwirtschaft. Filmen wir unsere Viehtransporte. Erklären wir, warum eine handwerkliche Schlachtung immer eine besonders tierschonende Schlachtung ist. Und dann treten wir als Metzger im Tierschutzverein ein. Wenn sich ein Mitarbeiter hier entwickelt, verbessert er seine Position und fördert sein berufliches Vorankommen. 

Weitere Stories zum Thema Karriere im Fleischerhandwerk finden Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren
stats