Coronavirus BGN informiert im Web

Freitag, 28. Februar 2020
Richtiges Händewaschen bietet einen wirksamen Schutz gegen Erkrankungen.
Foto: imago images / blickwinkel
Richtiges Händewaschen bietet einen wirksamen Schutz gegen Erkrankungen.

Die Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe (BGN) hat die wichtigsten Fragen und Antworten zum neuartigen Virus zusammengestellt.
Am wichtigsten dürfte sicherlich die Frage sein, wie man sich und andere schützen kann. Ganz einfach, lautet der Rat der BGN: Es gelten die gleichen Verhaltensweisen wie beim Schutz vor einer Virus-Grippe. Nach Möglichkeit sollte man sich nicht ins Gesicht fassen und somit die Berührung der Schleimhäute im Gesicht (Mund, Augen, Nase) vermeiden. Man sollte Abstand zu Mitmenschen halten, größere Menschenansammlungen meiden und auch auf das Händeschütteln sollte man verzichten.

Die vielleicht wichtigste Empfehlung: Richtiges Händewaschen, Husten und Niesen.

„Richtiges“ Händewaschen

  1. Hände unter fließendes Wasser halten.
  2. Hände gründlich einseifen: Handinnenflächen wie auch Handrücken, Fingerspitzen, Fingerzwischenräume und Daumen. Denken Sie auch an die Fingernägel.
  3. Der gesamte Vorgang des "gründlichen Händewaschens" sollte mindestens 20-30 Sekunden dauern.
  4. Hände unter fließendem Wasser abspülen. In öffentlichen Toiletten zum Schließen des Wasserhahns Einweghandtuch oder Ellenbogen verwenden.
  5. Anschließend die Hände sorgfältig abtrocken, auch in den Fingerzwischenräumen.

So husten und niesen Sie richtig

  1. Beim Husten oder Niesen mindestens einen Meter Abstand von anderen Personen halten und wegdrehen.
  2. Am besten in ein Einwegtaschentuch husten und niesen und das direkt entsorgen.
  3. Nach dem Naseputzen, Niesen oder Husten gründlich die Hände waschen!
  4. Ist kein Taschentuch griffbereit: Beim Husten und Niesen die Armbeuge vor Mund und Nase halten und sich dabei von anderen Personen abwenden.


Weitere Informationen, Tipps und Poster in verschiedenen Sprachen unter www.bgn.de.

Die Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe (BGN) mit Sitz in Mannheim ist seit 1885 die gesetzliche Unfallversicherung für die Unternehmen der Nahrungsmittel- und Getränkeindustrie, des Hotel- und Gaststättengewerbes, des Bäcker- und Konditorenhandwerks, der Fleischwirtschaft, von Brauereien und Mälzereien sowie von Schausteller- und Zirkusbetrieben. Alle Beschäftigten in diesen Betrieben sind kraft Gesetzes bei Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten bei der BGN versichert – zurzeit rund 3,9 Millionen Menschen in knapp 400.000 Betrieben.
corona
(Bild: imago images / ZUMA Press)

Mehr zum Thema

Coronavirus Ratgeber für Unternehmen

Das könnte Sie auch interessieren
stats