Digitalisierung Lernen – immer und überall

Donnerstag, 17. Oktober 2019
Mobiles Wissen: Das neue E-Learning-Portal „fleischer.training“ ist ein gemeinsames Angebot von Deutschem Fleischer-Verband und der dfv Mediengruppe.
Foto: A. Roemer / ViSoPi.de
Mobiles Wissen: Das neue E-Learning-Portal „fleischer.training“ ist ein gemeinsames Angebot von Deutschem Fleischer-Verband und der dfv Mediengruppe.

Mit „fleischer.training“ kann man einfach sein Wissen auffrischen.
Ob Inhaber, Abteilungsleiter, Fachverkäufer oder Aushilfe, ob Branchenneuling oder Routinier: Das E-Learning-Portal „fleischer.training“ wurde speziell vom Deutschen Fleischer-Verband (DFV) und der afz – allgemeine fleischer zeitung entwickelt, um die Mitarbeiter mit praxisnahen Kursen und Pflichtschulungen qualifiziert fortzubilden.

Die Teilnehmer können lernen, wann und wo sie wollen – ob am Handy oder zu Hause am PC. Ein Zertifikat belegt den erfolgreichen Abschluss. Das einfach zugängliche und gut aufbereitete Fachwissen wird den Teilnehmern mit Unterstützung von Sponsoren kostenfrei zur Verfügung gestellt. Somit ist die Aus- und Weiterbildung über „fleischer.training“ für die Unternehmen nicht nur kosteneffizient, sondern vermindert auch schulungsbedingte Ausfallzeiten.

Schinken und Pökelwaren

Wer seine Kenntnisse über die Schinkenproduktion vertiefen und sein Sortiment durch eigene, beispielsweise regionale Entwicklungen und auch Zukäufe erweitern will, liegt mit dem E-Learning-Kurs „Schinken und Pökelwaren“ genau richtig. Neben der Übersicht über die beliebtesten Schinkensorten sowie über Spezialitäten aus Deutschland und Europa frischt der Kurs das Wissen über Pökelwaren, die Lebensmittelinformations-Verordnung sowie die Verordnung über Lebensmittelzusatzstoffe auf. Zudem erfahren die Teilnehmer das Wichtigste über die Herstellung von Roh- und Kochpökelwaren, was beim Verkauf von Schinkenspezialitäten zu beachten ist, wie man eigene Spezialitäten entwickelt und welche ausgefallenen Produkte es bereits gibt. Und damit man die Kundschaft mit ganz raffinierten Delikatessen überraschen kann, finden sich auch Infos über „Schinken anderer Tierarten“.

Grundlagen Rohwurstherstellung

Der E-Learning-Einheit „Grundlagen der Rohwurstherstellung“ gibt einen Überblick über die Unterkategorien des Sammelbegriffs Rohwurst, deren jeweilige Haltbarkeit und dem Produktangebot an schnittfesten, streichfähigen und besonderen Rohwürsten. Deren Zusammensetzungen und Nährwerte werden behandelt wie die Herstellung inklusive der Vor- und Nachteile von Wolf versus Kutter, Methoden der Reifung und Haltbarmachung sowie den wichtigsten Aspekten von Lagerung, Verpackung, Preisfindung und Sortimentspflege.

Konventionelles Räuchern

Die Lerneinheit „Konventionelles Räuchern“ bietet einen Überblick über die Entwicklung des Räucherns, die wichtigsten Materialien sowie die Wirkung dieses traditionellen Verfahrens. Zudem wird erläutert, was es mit Produkten aus dem Heiß-, Kalt- und Warmrauch auf sich hat. Ebenso erhalten die Teilnehmer eine Einführung in den Herstellungsablauf und erhalten Tipps zu Lagerung, Verpackung und Präsentation.

Geflügel und Geflügelwurst

Mit dem Kurs „Geflügel und Geflügelwurst“ können Teilnehmer ihr Wissen rund um das Federvieh auffrischen. Sie erhalten alle relevanten Informationen und erfahren die wichtigsten Unterschiede von Huhn, Pute, Gans und Ente. Neben schmackhaften Rezepten und Zubereitungstipps geht der Kurs auch genauer auf die Zusammensetzung und Nährwerte ein. Damit nichts schief geht, erhalten die Teilnehmer zudem eine Einführung zur Hygiene und Lagerung sowie zum Verkauf von Geflügel.

Geschlossene Räucher-Systeme

Im Kurs „Räuchern in geschlossenen Systemen“ werden die Teilnehmer über die Alternative zum konventionellen Räuchern informiert. Neben einem Überblick über Räuchermaterialien und Räucherarten werden weitere Möglichkeiten vorgestellt, wie der Räuchergeschmack in Fleischwaren gelangen kann, beispielsweise mithilfe von Raucharomen und -kondensaten. Das Thema Räuchern mit gereinigtem Rauch stellt den Teilnehmern neben der Produktion von Primärkondensaten auch das Berieselverfahren vor und fasst die Vor- und Nachteile von Rauchkondensaten und der Anwendung von Flüssigrauch zusammen.

Wursthüllen, Abbinden, Clippen

In der Schulungseinheit „Wursthüllen, Abbinden und Clippen“ geht es um die (hausgemachte) Wurst. Neben den Funktionen und verschiedenen Arten von Wursthüllen bringt der Kurs den Teilnehmern die wichtigsten Aspekte rund ums Thema Naturdarm nahe und zeigt die Vor-und Nachteile von Naturdärmen und Kunststoffhüllen auf. Zudem gibt es eine Einführung in die verschiedenen Verschlussarten für Würste sowie Infos zum Abbinden. Ergänzend wird über das Clippen sowie zu Clippermaschinen informiert.

Richtig verkaufen

Bei dem Kurs „Richtig verkaufen“ bekommen Mitarbeiter jede Menge Fachwissen für den Umgang mit Kunden an die Hand. Neben grundsätzlichen Argumenten für den Fleischkonsum und einer kurzen Warenkunde erhalten die Teilnehmer einen Überblick über aktuelle Trends, die wichtigsten Aspekte von Lagerung und Haltbarkeit, Schneiden und Portionieren, Geruch und Geschmack, Hygiene sowie Onlinesortimente. Hinzu kommen Verkaufsargumente im Kundengespräch, welche Alleinstellungsmerkmale der eigene Betrieb hat und wie man ganz konkret ein gutes Kundengespräch führt.

Onlinehandel

Wer über einen Internet-Verkaufskanal nachdenkt, ist beim Kurs „Onlinehandel“ genau richtig. Die Teilnehmer erfahren, welche Vorteile der Webshop auch dem Ladengeschäft bringen kann, wie man am besten seinen Platz in der wachsenden Branche findet, ob über Marktplätze, Amazon oder den eigenen Internetshop, und welche administrativen und logistischen Faktoren beachtet werden müssen. Das Online-Marketing mit Aspekten wie Suchmaschinenoptimierung (SEO), Google Analytics und Social-Media wie auch das wichtige Thema Datenschutz kommen nicht zu kurz.

Hygiene

Umfassende Hygiene und die Einhaltung der entsprechenden Vorschriften sind das A & O in fleischerhandwerklichen Betrieben. Der Kurs „Hygiene“ stellt neben dem EU-Hygienepaket auch die Grundlagen der Personalhygiene wie auch der Betriebshygiene vor. Außerdem: Worauf ist etwa bei Schlachtung, Zerlegung und Zuschnitt zu achten? Die für den täglichen Betrieb unumgängliche Produkt- und Prozesshygiene inklusive HACCP-Konzept wird ebenso erläutert, wie die Vermeidung möglicher Gefahrenquellen, so dass beispielsweise Schimmel und Bakterien keine Chance haben. Darüber hinaus gibt es Tipps zur Qualitätssicherung.

Belehrung nach Infektionsschutzgesetz

Wer eine Folgebelehrung nach dem Infektionsschutzgesetz absolvieren muss, aber Probleme hat, den Schulungstermin in seinem vollen Terminkalender unterzubringen, kann die Pflichtschulung im Kurs „Folgebelehrung nach dem Infektionsschutzgesetz“ bequem und mit geringem Aufwand am Arbeitsplatz, zu Hause oder unterwegs absolvieren. Die Teilnehmer werden zudem über Krankheitserreger und die Verhaltensweisen im Krankheitsfall aufgeklärt. Im Kapitel „Hygiene & Prävention“ wird nahegebracht, wie Ansteckungen verhindert werden können. Auch die Rolle des Vorgesetzten spielt eine Rolle: Die Schulungseinheit zeigt, welche Verpflichtungen Führungskräfte in Fleischereien gemäß dem IfSG erfüllen müssen. Nach Abschluss dieses Kurses ist das Fleischerei-Team auch für die nächste Grippewelle bestens gewappnet. Teilnehmer erhalten ein Zertifikat.

Alle Lerneinheiten sind im Internet via Desktop und Smartphone abrufbar unter „fleischer.training“.
Das könnte Sie auch interessieren
stats