Krisenmanagement Corona fordert Anpassungen

Dienstag, 24. März 2020
Die Fleischer-Fachgeschäfte erfahren in Zeiten der Corona-Krise eine größere Aufmerksamkeit. Das Motiv zeigt das Hauptgeschäft der Metzgerei Ebert in der Frankfurter Fressgass.
Foto: jus
Die Fleischer-Fachgeschäfte erfahren in Zeiten der Corona-Krise eine größere Aufmerksamkeit. Das Motiv zeigt das Hauptgeschäft der Metzgerei Ebert in der Frankfurter Fressgass.

Das Geschäft der Fleischer ändert sich in Zeiten der Virusbekämpfung.
Die Fleischer-Fachgeschäfte erfahren in Zeiten der Corona-Krise eine größere Aufmerksamkeit. Neben Supermärkten stellen sie – wie auch die Kollegen des Bäckerhandwerks – die Versorgung der Bevölkerung mit den Mitteln zum Leben sicher. Dennoch verändert sich das Tagesgeschäft teils dramatisch, wie die Befragung aus dem aktuellen afz-Barometer zeigt.
Fleischerei Verkauf DFV
(Bild: DFV)

Mehr zum Thema

Corona-Krise Fachgeschäfte sind unverzichtbar

Die Metzger profitieren von der starken Nachfrage nach Konserven. Einige berichten sogar von Hamsterkäufen. So haben sich Gulasch, Rouladen, Suppen und Saucen in Dosen und Gläsern enorm gut verkauft. Die Kunden müssen unterdessen teils viel Geduld aufbringen. Das war am Samstag in Frankfurt zu beobachten, weil das Abstandsgebot von 1,5 Metern schnell zu einer Warteschlange vor dem Laden führt. In der Geduld der Kunden drückt sich allerdings auch ihre Bindung zum Metzger aus – einem wichtigen Beruf mit Tradition, auf den Verlass ist.
Einschnitte in das öffentliche Leben bleiben auch für die fleischerhandwerklichen Betriebe nicht ohne Folgen.
Foto: afz-Grafik
Einschnitte in das öffentliche Leben bleiben auch für die fleischerhandwerklichen Betriebe nicht ohne Folgen.
Betriebe, die fast alles über die Theke verkaufen, sind momentan im Vorteil. Diese Unternehmen müssen nicht um starke Einbußen aus dem Bereich Partyservice und Catering bangen. Der bis zuletzt wachsende Außer-Haus-Markt trägt erheblich zu den Gesamterlösen im Fleischerhandwerk bei. Da schmerzt es, wenn viele Aufträge im Veranstaltungsbereich wegbrechen, Volksfeste zur Disposition stehen und niemand Bratwürste ordert. Die Grafik zeigt auch, wie sich geschlossene Kitas und Schulen auf das Geschäft der Fleischer auswirken. Unter „sonstigen Gründen“ nennen die Umfrage-Teilnehmer Sorgen um ihre Mitarbeiter. Die Metzgereien fürchten bei den ohnehin knappen Personalressourcen weitere Beeinträchtigungen in Produktion und Verkauf.

Das Corona-Dossier

Die wichtigsten Branchen-Nachrichten zur Corona-Krise haben wir hier für Sie in einem Dossier zusammengestellt. Das Coronavirus setzt der Wirtschaft weltweit zu und macht weder vor Länder- noch vor Branchengrenzen halt. Deshalb bündeln die Top-Titel der dfv Mediengruppe, zu der auch afz - allgemeine fleischer zeitung, „Fleischwirtschaft“ und fleischwirtschaft.de gehören, fortan die wichtigsten Berichte aus verschiedenen Branchen in einem „Corona-Dossier“ - von der Lebensmittelindustrie über Gastronomie und Hotellerie bis Touristik, von Agrarwirtschaft und Fleischwirtschaft über Verpackung und Finanzen bis hin zu Marketing und Fashion. Hier geht es weiter.

Das könnte Sie auch interessieren
stats