Sortiment: Bio ohne Aber
Sybille Roemer
Sortiment

Bio ohne Aber

Donnerstag, 21. Juli 2022

FRANKFURT Alle am Lebensmittelmarkt beteiligten Kräfte müssten mal für einen kurzen Zeitraum lernen, ohne Komma zu sprechen, wenn es um das Thema Bio-Produkte geht. Denn derzeit wird dort jeder Erfolg, jeder Trend und jedes Prozent Zuwachs von vielen „Abers“ kleingeredet.

Der durchaus beachtliche Erfolg auf der einen Seite wird im gleichen Atemzug (nach dem Komma) derart relativiert, dass Transformationsbemühungen und -erfolge kommunikativ gesehen möglichst klein und damit nicht lohnend gehalten werden.

Doch das ist viel zu kurz gedacht. Der Verteidigungskampf an der konventionellen Normalfront gegenüber Bio ist eine Verschiebung auf Morgen. Dann wird halt morgen der ökologische und damit ökonomische Preis für die Erzeugung, die Verwertung und den Verbrauch bezahlt.

Ein unschöner Trend, der mit den Krisenbewältigungsstrategien neuerer Zeit durchaus konform geht. Auch hier werden alle Kosten, mit vielen „Abers“ versehen, schlicht auf künftige Generationen verschoben.

Aber! Für unsere in vielen Transformationsprozessen stehende Gesellschaft kann es sowohl aus der Tierwohlperspektive als auch hinsichtlich Klimaschutz, Nachhaltigkeit und Ökologie nur heißen: Bio lohnt. Muss sich lohnen. Ohne Wenn und Aber.

Quelle: afz - allgemeine fleischer zeitung 29/2022
Themen
Sortiment Trends
stats