Bürger geben weniger für Ernährung aus

Bürger geben weniger für Ernährung aus

Die privaten Konsumausgaben in Deutschland sind laut Statistischem Bundesamt (Destatis) in Wiesbaden in den Jahren von 2000 bis 2012 preisbereinigt um 7,2 Prozent gestiegen.

Nach wie vor gaben die privaten Haushalte im Inland am meisten für Wohn- und Wohnnebenkosten aus. Im Jahr 2012 wurden hierfür 24,4 Prozent des privaten Konsums verwendet. Für Verkehr wurden 14,0 Prozent und für Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke wurden nur 11,6 Prozent ausgegeben.
Quelle: afz – allgemeine fleischer zeitung 12/2013

Newsletter-Service

Mit unseren kostenlosen Newslettern versorgen wir Sie auf Wunsch mit den wichtigsten Branchenmeldungen und nützlichen Praxistipps.

 
stats