Großer Preis der besten Würstchen

Großer Preis der besten Würstchen

Auch Grüntee und Ananas taugen in der Wurst. Zum Wettbewerb ums beste Würstchen mussten die Sachverständigen knapp 500 Proben begutachten.

„Wenn man fair ist, gibt es keine Abzüge.“ Diese Aussage beherzigten die Prüfergruppen beim Großen Preis der besten Würstchen auf der IFFA 2013. Denn die Qualität der knapp 500, aus dem In- und Ausland eingesandten Proben von Brüh-, Roh- und Kochwürstchen wurde von den Sachverständigen als durchweg sehr gut eingestuft.

Insofern kamen die Expertenteams dem Wunsch von Prüfungsleiter Dr. Wolfgang Lutz nach einer sachgerechten und fairen Verkostung uneingeschränkt nach. Bei qualitativen, optischen oder geschmacklichen Abweichungen vermerkten die Prüfer Verbesserungsvorschläge auf den Bewertungsbögen oder hielten Belobigungen zusätzlich zur vergebenen Goldmedaille noch in schriftlicher Form fest.

So würdigten sie die in Seestern- und Seehundform gebrachte Rohwurstmasse als innovativ-pfiffige Idee und tolerierten den leichten Sehnenanteil, den das attraktive Schnittbild des Produkts und die gelungene Materialauswahl allemal wettmachten. Den Schinkenmettwürstchen schrieben die Prüfer zwar Punkte für ihren geringen Fettanteil und die schöne Farbe gut, einen kleinen Abzug notierten sie aber für den leicht säuerlichen Geschmack.

Die Kuttertechnologie optimieren, lautete der praxistaugliche Tipp für die etwas zu weichen Wiener im Schäldarm. Bärlauch nicht trocken, sondern lieber frisch oder tiefgekühlt einsetzen, empfahlen die Prüfer für ein Produkt, das sein Einsender mit dem trendigen Wildkraut abgewürzt hatte. Bei einer Weißwurst gefiel besonders gut der deutlich wahrnehmbare, frische Hauch von Zitronenmelisse.

Produkte aus dem Ausland

Bei den von ausländischen Betrieben eingereichten Würstchen standen die Experten vor der Herausforderung, die landestypischen Vorlieben und Produkteigenschaften bei ihrer Beurteilung zu berücksichtigen.

Das galt für die Trentiner Grillwurst in Bezug auf die zurückhaltende Salzung und den Fettgehalt ebenso wie für Chicken Andouille aus den USA mit ihrer für europäische Gaumen sehr kräftigen ChiliNote. An Toast Hawaii erinnerte der amerikanische Ham und Pineapple Stick. Bei der exotisch-süßlich schmeckenden Wurst wünschten sich die Prüfer lediglich eine gleichmäßigere Verteilung des Fruchtanteils.

Hessen vorne

Die Fleischerei & Party-Service Kohl-Kramer aus dem hessischen Borken-Trockenerfurth ist Preisträger des Großen Preises der besten Würstchen 2013. Sie setzte sich 17 Gold- sowie je einer Silber- und Bronzemedaille durch.

Die ausführliche Ergebnislisten gibt es auf den Webseiten des Deutschen Fleischer-Verbands: Link
Quelle: fleischwirtschaft.de; Frankfurt daily

Newsletter-Service

Mit unseren kostenlosen Newslettern versorgen wir Sie auf Wunsch mit den wichtigsten Branchenmeldungen und nützlichen Praxistipps.

 
stats