Kommentar von
Redaktion fleischwirtschaft.de

Obermeister-Tagung Klare Sprache im Paragrafendschungel

Dienstag, 03. März 2015

Kommentar von Kathrin Grünewald zur Obermeistertagung

Juristendeutsch ist scheinbar nur für Juristen gemacht. Die Texte sind meist hölzern formuliert, die Sätze sind lang und haben zuweilen so viele Einschübe, dass der Leser mehrmals mit der Lektüre beginnen muss. Am Ende ist dem Laien trotzdem oft nicht klar, wovon der Text konkret handelt und wo der Bezug zur täglichen Praxis liegt.

Für diese Kommunikationshürde sensibel geworden, nutzten die Experten der Fachausschüsse beim Deutschen Fleischer-Verband bereits zum zweiten Mal zu den Obermeistertagungen eine neue Methode, um ihre Fleischer durch den Paragrafendschungel zu lotsen: die offene Gesprächsrunde. Dabei bereiten sie rechtliche Vorgaben praxisnah auf. Über das Jahr beim Verband eingegangene Fragen werden erneut aufgegriffen und in einen relevanten Rahmen gesetzt. Das bedeutet für die Anwesenden: Anwenderbeispiele, Interpretationsspielräume, konkrete Neuerungen im Arbeitsalltag und auch die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen. Die Gesprächsrunde ist ein Konzept, das den Mitgliedern großen Nutzen stiftet und auch bei anderen Veranstaltungen aufgegriffen werden sollte. 

Das könnte Sie auch interessieren
stats