Borchert-Kommission 30 Mrd. Euro für mehr Tierwohl

Montag, 10. Februar 2020
Die höheren Kosten für das Tierwohl sollen nach dem Vorschlag der Kommission vorwiegend Subventionen decken, die durch eine staatliche Abgabe finanziert werden.
Foto: imago images / Winfried Rothermel
Die höheren Kosten für das Tierwohl sollen nach dem Vorschlag der Kommission vorwiegend Subventionen decken, die durch eine staatliche Abgabe finanziert werden.

In 20 Jahren sollen Tiere deutlich besser gehalten werden. Das von Ministerin Klöckner eingesetzte Beratergremium orientiert sich bei ihren Empfehlungen am staatlichen Tierwohlkennzeichen.
Nach knapp einem Jahr hat die Borchert-Kommission ihre Arbeit vorerst abgeschlossen: Ihre Empfehlungen für den Umbau der deutschen Nutztierhaltun

Cookies

Sie müssen Cookies erlauben, um unseren Dienst nutzen zu können.

stats