Fachkräftesicherung Metzger werden knapp

Dienstag, 29. Januar 2019
Regional betrachtet fehlt es in Baden-Württemberg zusätzlich noch an Verkaufskräften im Lebensmittelhandwerk.
Foto: Kzenon / fotolia.com
Regional betrachtet fehlt es in Baden-Württemberg zusätzlich noch an Verkaufskräften im Lebensmittelhandwerk.

Bundesagentur für Arbeit erkennt den Fleischer ganz offiziell als Engpassberuf an. Das könnte die Basis für eine gezielte Zuwanderung von Fachkräften sein.

Die Konjunktur brummt. Der Konsum floriert. Gutes vom Metzger ist gefragt. Beste wirtschaftliche Rahmenbedingungen also für das Fleischerhandwerk – wenn der Markt für Fachkräfte nicht derart leergefegt wäre.

Dass das so ist, bestätigt nun auch ganz offiziell die Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg. In ihrer jüngsten Engpass-Analyse für Fachkräfte vom Dezember 2018 zählt sie die Berufe in der Fleischverarbeitung erstmals zu den so genannten Engpass-Berufen. Die Berufe der Mechatronik beispielsweise oder der Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik fallen schon seit Jahren in diese Kategorie, ebenso wie Ärzte.

Regional betrachtet fehlt es in Baden-Württemberg zusätzlich noch an Verkaufskräften für Lebensmittel. Auch das ist ein Ergebnis der halbjährlichen Analyse der Arbeitsagentur.

Mehr zum Thema

Fachkräftesicherung Der Glaube ans Handwerk ist die beste Stellenanzeige

Was bedeutet das nun für das Fleischerhandwerk? Eine unmittelbare Konsequenz gibt es nicht. Aber vielleicht ermöglicht der nun verbriefte Fachkräftemangel in der Fleischverarbeitung bald eine einfachere Zuwanderung von Fachkräften aus dem Ausland. Auf Grundlage der so genannten Positivliste unterstützt die Bundesagentur für Arbeit nämlich ausländische Fachkräfte, eine berufliche Perspektive in Deutschland zu finden. Das betrifft in erster Linie Bürger aus der EU.

Die Positivliste wird halbjährlich aktualisiert, als nächstes noch in diesem Halbjahr. Allerdings wird sie für gewöhnlich erst angepasst, wenn ein Beruf in zwei aufeinanderfolgenden Zeiträumen als Engpass-Beruf identifiziert wird. Noch ist also nur die erste Schlacht gewonnen. Die nächste Analyse wird voraussichtlich Ende Juli 2019 veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren
stats