Ferkelkastration Bundestag winkt Aufschub durch

Freitag, 30. November 2018
Blick vom Platz der Republik auf das beleuchtete Reichstagsgebäude in der Dämmerung.
Foto: Deutscher Bundestag / Axel Hartmann
Blick vom Platz der Republik auf das beleuchtete Reichstagsgebäude in der Dämmerung.

In Deutschland werden Ferkel noch länger ohne Betäubung kastriert. Das ist das Ergebnis einer Abstimmung im Deutschen Bundestag von gestern Abend. Die ursprünglich ab Januar 2019 beschlossene Betäubungspflicht wird um zwei Jahre verschoben. Die Agrar- und Fleischwirtschaft gewinnen damit mehr Zeit, das Streitthema „Schmerzausschaltung“ nach dem Tierschutzgesetz umzusetzen.
In einer Mammutsitzung des Deutschen Bundestags verabschiedeten die Abgeordneten am späten Donnerstagabend auch die Fristverlängerung fü

Cookies

Sie müssen Cookies erlauben, um unseren Dienst nutzen zu können.

stats