Fleischerhandwerk 70 Jahre Einsatz fürs Land

Dienstag, 30. Oktober 2018
Innenminister Roger Lewentz (rechts) gratuliert mit Hauptgeschäftsführer Alexander Zeitler (2.v.r.) und Landesinnungsmeister Markus Kramb (links) den Gesamtsiegern des Wettbewerbs der regionalen Produkte in Rheinland-Pfalz (von links): Ulrich Bayer, Harry und Monika Petry sowie Dirk Könen.
Foto: jus
Innenminister Roger Lewentz (rechts) gratuliert mit Hauptgeschäftsführer Alexander Zeitler (2.v.r.) und Landesinnungsmeister Markus Kramb (links) den Gesamtsiegern des Wettbewerbs der regionalen Produkte in Rheinland-Pfalz (von links): Ulrich Bayer, Harry und Monika Petry sowie Dirk Könen.
Themenseiten zu diesem Artikel:

Fleischerverband Rheinland-Pfalz Jubiläum


Rheinland-Rheinhessen feiert Jubiläum. Innenminister überreicht FSK-Urkunden.
Der Fleischerverband Rheinland-Rheinhessen feierte am vergangenen Wochenende seinen 70. Geburtstag auf Burg Rheinfels. Am 30. August 1946 wurde das Land Rheinland-Pfalz gegründet – ein neues Staatsgebilde aus dem südlichen Teil der ehemals preußischen Rheinprovinz, Rheinhessen, dem westlichen Teil von Nassau sowie der bayerischen Rheinpfalz. Die Fleischer an Rhein, Mosel und Nahe orientierten sich nicht an den neuen Grenzen des noch jungen Bundeslands. Stattdessen gründeten sie am 8. November 1948 in Boppard den Fleischerverband Rheinland-Rheinhessen.

Zur Jubiläumsveranstaltung auf Burg Rheinfels (Rhein-Hunsrück-Kreis) überbrachte Innenminister Roger Lewentz die Glückwünsche des Mainzer Kabinetts. Der SPD-Politiker steht den Fleischern besonders nah, weil er selbst in einer Bäckerei groß geworden ist und ihm das Lebensmittelhandwerk deshalb vertraut ist. Er richtete seinen Dank an die rund 130 Gäste für 70 Jahre Engagement für das Fleischerhandwerk und seinen Beitrag zur Entwicklung des Landes Rheinland-Pfalz.

Lewentz betonte, dass es nicht selbstverständlich sei, sich für die Gesellschaft einzusetzen, Verantwortung für einen Betrieb, Beschäftigte und Azubis zu übernehmen. Gerade das sei aber enorm wichtig für den sozialen Frieden und die wirtschaftliche Entwicklung. Die Fleischer seien von Beginn an ein starker Partner für das Land gewesen. Bis heute stelle das Fleischerhandwerk die Versorgung der Bevölkerung sicher. „Heute sorgen die Meisterbetriebe dafür, dass andere Spaß haben“, sagte Lewentz in Bezug auf die Vermarktungskanäle Partyservice und Catering.

Wettbewerb der regionalen Produkte

An der FSK beteiligten sich 91 Betriebe mit 419 Proben. Dafür gab es 307 Gold-, 70 Silber- und 27 Bronzemedaillen.

Gesamtsieger 2018

1. Platz: Metzgerei Petry (Bingen)

2. Platz: Fleischerei Könen (Saarburg)

3. Platz: Metzgerei Bayer (Niederwallmenach)
Zum inzwischen sechsten Wettbewerb der regionalen Produkte in Rheinland-Pfalz lobte der Minister die Metzger: „Sie präsentieren Ihre Medaillen, die Sie für Ihre hochqualitativen Fleischwaren und Wurst erhalten haben, mit Stolz.“ Das griff Landesinnungsmeister Markus Kramb auf und ergänzte, wie knapp die Bewertungen für die eingereichten Proben nach der sensorischen und analytischen Untersuchung beieinander lagen. Schlussendlich mussten die Gesamtsieger auf Basis der Laborwerte ermittelt werden.
Das könnte Sie auch interessieren
stats