Lebensmitteleinzelhandel Greenpeace prangert Billigfleisch an

Montag, 27. Januar 2020
Bei der "Wir haben es satt"-Demonstration in Berlin forderte Greenpeace ein Ende der "Massentierhaltung". Am Samstag informierte die Organisation vor über 50 Supermärkten über die Haltungsbedingungen der Tiere.
Foto: imago images / IPON
Bei der "Wir haben es satt"-Demonstration in Berlin forderte Greenpeace ein Ende der "Massentierhaltung". Am Samstag informierte die Organisation vor über 50 Supermärkten über die Haltungsbedingungen der Tiere.

Der Handel schafft mit der Fleischkennzeichnung Transparenz. Was zu sehen ist, stößt bei Greenpeace auf heftige Kritik.
Die meisten großen Einzelhandelsketten in Deutschland kennzeichnen ihr Frischfleisch seit April 2019 auf freiwilliger Basis mit den Haltungsstuf

Cookies

Sie müssen Cookies erlauben, um unseren Dienst nutzen zu können.

stats