Mitteldeutscher Verbandstag Seitz übernimmt SFIV-Spitze

Sonntag, 02. Februar 2020
Der neue Vorstand des SFIV (von links): Thomas Keller, Thomas Löbel, Landesinnungsmeisterin Nora Seitz und Dieter Simon mit Landesgeschäftsführer Uwe Uhlmann.
Foto: fl
Der neue Vorstand des SFIV (von links): Thomas Keller, Thomas Löbel, Landesinnungsmeisterin Nora Seitz und Dieter Simon mit Landesgeschäftsführer Uwe Uhlmann.

Fleischer aus Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt sowie aus Berlin und Brandenburg trafen sich zum gemeinsamen Gedankenaustausch in Eisenach. Die Mitglieder des Sächsischen Fleischer-Innungs-Verbands wählten Nora Seitz zur neuen Landesinnungsmeisterin in Sachsen.
Für ihre jährliche Verbandstagung mussten sich die Mitglieder des Sächsischen Fleischer-Innungs-Verbands (SFIV) zunächst auf eine ungewöhnlich lange Anfahrt begeben. So fand die turnusmäßige Veranstaltung im Zuge des zweiten Mitteldeutschen Verbandstags im thüringischen Eisenach statt. Wichtigster Punkt der Tagesordnung war die Wahl des Landesinnungsmeisters (LIM).

Amtsinhaber Thomas Keller kündigte bereits im Vorfeld an, nach zwei Amtszeiten nicht noch einmal kandidieren zu wollen. Einzige Kandidatin für die Nachfolge des Bautzener Fleischermeisters war die Chemnitzerin Nora Seitz. Selbst bereits seit 13 Jahren Mitglied des SFIV-Vorstands und zudem seit 2016 Vizepräsidentin des Deutschen Fleischer-Verbands (DFV), galt ihre Wahl eher als formeller Akt. Entsprechend eindeutig wurde sie von den 16 stimmberechtigten SFIV-Mitgliedern für die kommenden fünf Jahre zum Landesinnungsmeister des Freistaats gewählt.

Obwohl die 35-Jährige als erste Frau dieses Amt in Sachsen übernimmt, verwies sie in ihrer Antrittsrede direkt darauf, auch künftig den geschlechtsneutralen Titel des Landesinnungsmeisters tragen zu wollen. „Schließlich bin ich laut meinem Meisterbrief Fleischermeister“, so Nora Seitz. Ihre neue Aufgabe übernimmt sie mit großer Vorfreude. So baue sie auf das sehr erfahrene wie eingespielte Vorstandsteam, das sich bereits in der Vergangenheit das komplexe Aufgabengebiet gut untereinander aufgeteilt habe.

Trotz der Neuwahl geht der SFIV-Vorstand personell unverändert in die neue Amtszeit. So bleibt Thomas Keller dem Gremium als stellvertretender LIM erhalten. Dies wurde von den Mitgliedern ebenso per geheimer Wahl entschieden, wie die Bestätigung von Thomas Löbel (Chemnitz) als zweiten stellvertretenden LIM. Komplettiert wird der vierköpfige Vorstand durch den Brandiser Dieter Simon als Schatzmeister.
Das könnte Sie auch interessieren
stats