Rinderschlachtung EFSA kritisiert Qualifikation

Samstag, 07. November 2020
Unmittelbar nach der Betäubung muss der Tod durch unmittelbaren Blutverlust schnellstmöglich eintreten.
Foto: imago images / Thomas Vonier
Unmittelbar nach der Betäubung muss der Tod durch unmittelbaren Blutverlust schnellstmöglich eintreten.

Hauptursache für Verstöße gegen den Tierschutz bei der Schlachtung von Rindern sind Fehler bei der Betäubung.
Bei der Schlachtung von Rindern ist das Hauptrisiko für Tierschutzfragen auf eine mangelnde Qualifikation oder die Erschöpfung des damit bea

Cookies

Sie müssen Cookies erlauben, um unseren Dienst nutzen zu können.

stats